Stendal (wse). In der männlichen Handball-Nordliga der C-Jugend haben sich die Jungen des HV Lok Stendal daheim gegen den HSV Haldensleben eine mächtige 22:38-Klatsche abgeholt. Das ist richtig ärgerlich, denn im Hinspiel in Haldensleben hatten die Altmärker noch gesiegt.

In der jüngsten Partie ging es im ersten Teil der ersten Halbzeit noch ausgeglichen zu. 7:7 stand es zwischenzeitlich. Danach spielte praktisch nur noch eine Mannschaft, die des Gastes. Die Stendaler vergaben allein in der ersten Hälfte sechs Siebenmeter und ließen jeglichen Kampfgeist vermissen. Mit 18:9 führte Haldensleben zur Halbzeitpause. Danach war die Einsatzbereitschaft der Stendaler zu gering. HV Lok ergab sich förmlich in sein Schicksal.

Stendal: Lentner, Herzog - E. Tembe 4, Krähe 4, Stephan 5, Pfeiffer 1, Radde 4, Kanzler, Kramer 1, Schulze 1, Donner, J. Tembe 1, Erdmann 1.