Stendal (fko). Die Schach-Jugendmannschaft des Stendaler Schachklubs (SK) hat am dritten Spieltag der Bezirksjugendliga u 12 ihr gewachsenes Können erneut unter Beweis gestellt.

Die Kreisstädter waren wiederholt Ausrichter dieser Begegnungen. Gespielt wurde eine Doppelrunde; zunächst gegen den VfB Ottersleben und anschließend gegen Aufbau Elbe Magdeburg.

Für den Stendaler Schachklub spielten an Brett eins Janis Falke, dann Fritz Niemann, Kai-Friedrich Schlegel,der bei den Landeseinzelmeisterschaften in den Winterferien in Güntersberge tolle Erfolge verbuchte, sowie am vierten Brett Maximilian Schotte.

In der ersten Runde war Ottersleben ein starker Gegner. Mit Ausdauer und überlegter Spielweise gelang es Stendal, an den Brettern zwei bis vier schlechte Stellungen zu Beginn der Partie in Erfolge umzuwandeln. Trotz guter Spielweise vermochte Ottersleben es nicht, mit gewonnenem Material, die Partien für sich zu entscheiden. Sie übersahen Schlag- und Mattmöglichkeiten und waren den Stendalern unterlegen.

Einzig an Brett eins führte der Turmgewinn durch ein Grundreihenmatt nicht zum Sieg. Die Runde endete 3:1 für den gastgebenden Stendaler Schachklub.

In der nach einer kurzen Pause beginnenden zweiten Runde dieses Spieltages verbuchten die Altmärker schon einen ersten Punkt auf Grund der unvollständigen Brett-Besetzung des Gegners aus Magdeburg. Schnell gewannen die anderen Spieler aus Stendal ihre Partie, da es von Seiten der Magdeburger keine Gegenwehr gab.

Somit holte die Stendaler Mannschaft neun Punkte aus zehn Partien und knüpfte an ihre bereits guten Erfolge in dieser Saison an.