Bismark (fko). Eine erneut wichtige Aufgabe hat Fußball-Landesligist TuS Schwarz-Weiß Bismark morgen vor Augen. Die Grempler-Elf tritt beim Tabellenletzten 1. FC Aschersleben an.

Das Hinspiel haben die Bismarker 1:3 verloren. "Da müssen wir Revanche üben", sagte Bismarks Kapitän Michael Metzger. Er weiß natürlich auch, dass das nur ein Nebeneffekt ist. Viel wichtiger wären drei Punkte, um sich weiter vom Tabellenende zu entfernen und einen Konkurrenten auf Abstand zu halten.

Derzeit sieht es so aus, dass die Altmärker mit 22 Punkten auf Platz zehn der Tabelle liegen. Zum ersten Abstiegsplatz hat Bismark zurzeit sechs Punkte Luft. Aschersleben ist mit 14 Zählern das Schlusslicht der Tabelle.

Nach dem vierten Spieltag war der FCA noch auf Rang vier. Danach ging es bergab.

Wahrscheinlich wird die morgige Partie auf einem kleineren Platz mit Kunstrasen ausgetragen. "Das kommt uns natürlich überhaupt nicht entgegen", erklärte Metzger, schließlich sind die Altmärker einen großen Rasenplatz gewöhnt. "Egal, wir müssen nachlegen", sucht Metzger nicht schon im Vorfeld nach Ausreden. Schließlich soll die Bilanz nach der Winterpause - sieben Punkte aus drei Spielen - weiter ausgebaut werden. Fehlen werden den Altmärkern Sebastian Neumann, Carlo Rämke (beide Urlaub), Christoph Schröder und Daniel Grützmacher (beide berufliche Verpflichtungen). Somit werden Marcus Kujat, Lutz Kujawski und A-Juniorenspieler mit nach Aschersleben reisen. SR: Christian Naujoks.