Osterburg/Stendal (wse). In der 1. Handball-Nordliga haben die Osterburger Männer morgen erneut Heimrecht. Die Stendaler Mannschaft tritt zum Altmarkderby in Klötze an.

HSG Osterburg - Post SV Magdeburg II (Hinspiel: 30:29). Der mit eine kämpferisch ganz starken Leistung errungene, knappe Hinspielsieg der Biesestädter in Magdeburg, könnte sich am Ende der Serie noch als ganz wichtig erweisen. Doch am Sonnabend (Anwurf: 16 Uhr) dürfte auch das Rückspiel knapp zugehen. Die Postler aus der Landeshauptstadt sind mit 19:13 Punkten Vierte des Klassements und stellen für den gastgebenden Spitzenreiter (25:5) zweifellos eine Gefahr da. Er muss in höchstem Maße konzentriert in diese Begegnung gehen, um den Platz an der Spitze des Klassements abzusichern.

Die unmittelbaren Osterburger Verfolger haben am Sonntag folgende Ansetzungen:

Neuferchau/Kunrau - FSV Magdeburg

TuS Magdeburg - Fortschritt Burg

VfB Klötze - HV Lok Stendal (21:31). Der Gastgeber (11:23) steht in diesem Altmarkderby auf dem gefährlichen neunten Platz der Tabelle. Das heißt, dass die Stendaler (17:15), die zuletzt im Kreisderby bei der HSG Osterburg zwar verloren, aber keineswegs eine schlechte Leistung ablieferten, sich auf einen besonders kampfstarken Gastgeber gefasst machen müssen. Kann Lok im Derby das positive Punktekonto beibehalten?