Güsen/Seehausen (wse). Alle Achtung! Beim "Angstgegner" Güsener HC haben die Handballmänner der SG Seehausen am Sonnabend durch ein 32:32-Remis ihren ersten Auswärtspunkt der Saison geholt. Das wird Selbstvertrauen schaffen.

Es war eine heiß umkämpfte Partie mit einer starken Schiedsrichterleistung, die da in Güsens Sporthalle über die Bühne ging.

Martin Scholz brachte die Seehäuser mit 1:0 in Führung, die Gastgeber glichen postwendend aus. In der Folge konnte sich keine Mannschaft absetzen. Der Vorsprung betrug bis kurz vor der Halbzeitpause jeweils höchstens ein Treffer. Dann aber wurde es etwas kritischer für die Seehäuser. Güsen warf einen 17:14-Vorsprung heraus. Da jedoch Keeper Sebastian Kramer bei weiteren klaren Chancen für den Gastgeber klärte und die SG noch zu zwei eigenen Treffern kam, hieß es zur Pause 17:16 für den Güsener HC.

Der erhöhte gleich danach auf 18:16, doch die Altmärker ließen sich nicht mehr abschütteln. Im Gegenteil, nach 40 Spielminuten waren es zumeist die Gäste, die vorn lagen.

Zwischenzeitlich hieß es 29:27 beziehungsweise 31:29 für die Altmärker. Dann glichen die Güsener in den letzten Minuten zum 31:31 aus. Benjamin Mittag brachte Seehausen danach mit 32:31 in Front, doch der Gastgeber glich nach 59:25 Minuten aus.

Die Gäste nahmen dann noch eine Auszeit und wagten einen letzten Versuch - vergeblich. Es überwog jedoch die Freude über den Punktgewinn. 32 Auswärtstore, das ist ein richtig starker Wert.

Und: Rückkehrer Matthias Spöttle spielte nicht wie einer, der ein halbes Jahr fehlte, sondern richtig stark.

Seehausen: Kramer, Schulz - Scholz 5, Ch. Cornehl 1, Spöttle 4, Fothke 4, Mittag 7, D. Cornehl, Hennigs 3, A. Söhnel 6, Krause, Hofmann 2, Fehringer.