Von Thomas Wartmann

Stendal. Der Post SV Stendal hat am Sonnabend unerwartet klar mit 3:0 Sätzen das Auswärtsspiel gegen den USV Halle I verloren. Dadurch ist ein Verlassen eines Abstiegsplatzes auch theoretisch nicht mehr möglich. Allein der Fakt, dass es keine Aufsteiger geben sollte, könnte für einen Klassenerhalt sorgen. Das ist aber unwahrscheinlich.

Post hatte sich für das Spiel in Halle einiges vorgenommen. Das Hinspiel hatten die Stendaler als einziges der Hinserie gewonnen. Post trat die Reise kurzfristig ohne Trainer David Bäther an. Dessen Frau spielte zeitgleich mit den Frauen des Tangermünder LV in Blankenburg. Aus familiären Gründen konnte er nicht mitfahren. Obwohl Post mit voller Mannschaft antrat, reichte es am Ende nicht. Post spielte immer gut mit, musste aber phasenweise Punkteserien abgebeben. Das war in der Summe zuviel, um einen Satz zu gewinnen. Ralf Kaminski, der die Mannschaft betreute, meinte gestern: "Unser Angriff war oft nicht gut genug. Wir hätte ohne Druck spielen können, haben es aber nicht."

Post SV Stendal: Benecke, Braune, Sieler, Stender, Niendorf, Krause, Kopf, Thormeier.

Satzergebnisse: 25:22, 25:21, 25:18.