Bismark (fko). Der TuS Schwarz-Weiß Bismark hat das Spitzenspiel in der Tischtennis-Verbandsliga gegen den TuS Haldensleben am Sonnabendabend 5:9 verloren.

Damit verbleiben die Altmärker zwar auf dem ersten Platz in der Tabelle, aber Haldensleben ist nach Minuspunkten besser und hat zwei Spiele weniger ausgetragen.

Bereits der Start verlief für die Gastgeber nicht vielversprechend, da nur Bindemann/Otto (3:0 Reek/Buchheim) gewannen. Stefan Bindemann (3:0 Puritz) glich schließlich zum 2:2 aus. Nach knapper 2:3-Niederlage von Otto gegen Lehmann holte Benno Kirchner (3:0 Buchheim) einen weiteren Punkt für Bismark. Es folgten drei Niederlagen, so dass Haldensleben nach der ersten Runde 6:3 führte.

Bindemann (3:1 Lehmann) verbreitete mit seinem zweiten Einzelsieg wieder etwas Hoffnung - 4:6. Da Otto und Kirchner ihre Partien verloren führte Haldensleben bereits 8:5. Jens Nielebock holte anschließend noch einen Zähler. Er bezwang Buchheim 3:1. Das reichte aber nicht mehr für eine Wende. Sebastian Winckler verlor anschließend 1:3 gegen Käther. Haldensleben hatte dadurch den neunten Punkt eingetütet.

Ein starker Stefan Bindemann, der seine zwei Einzel im oberen Paarkreuz und das Doppel gewann, reichte den Altmärkern nicht zum Sieg. Ausschlaggebend für die Niederlage war zudem das untere Paarkreuz, dort holten die Altmärker keinen Punkt.

Bismark: Bindemann 2,5, Otto 0,5, Kirchner 1, Nielebock 1, Winckler, Rüge.