Stendal (fko). In der Tischtennis-Verbandsliga will der TuS Schwarz-Weiß Bismark morgen die aktuelle Spitzenposition in der Tabelle verteidigen.

Dazu bedarf es ab 17.30 Uhr in der Bismarker Mehrzweckhalle einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen den Tabellenvierten Schönebecker SV.

Die Elbestädter spielten bisher eine sehr gute Rückrunde und mussten sich nur (wie auch Bismark) dem TuS Haldensleben beugen.

Wie schwer der angestrebte Heimsieg der Schwarz-Weißen wird, zeigt das Hinspielergebnis. In Schönebeck gelang den Spielern um Jörg Otto und Jens Nielebock nur ein 8:8.

Dabei erlitt das Bismarker Spitzendoppel Bindemann/Otto (21:1 Punkte) seine bisher einzige Saisonniederlage.

Die zuletzt erkälteten Sebastian Winckler und Felix Rüge dürften wieder gesund sein, so dass das TuS-Team in Stammbesetzung antritt. Die Spieler rechnen wieder auf die Unterstützung der Bismarker Zuschauer.

In der Landesliga erwartet der TSV Tangermünde zum altmärkischen Derby den VfB Klötze. Gespielt wird um 18 Uhr in der Sporthalle "Lämmergasse." Noch braucht der TSV zwei Punkte zum sicheren Klassenerhalt. Das Hinspiel gewannen die Westaltmärker überaus deutlich.

Schon um 13 Uhr geht die zweite Herrenmannschaft des TuS Schwarz-Weiß Bismark in der Bezirksliga Salzwedel/Stendal beim Tabellenletzten und schon feststehenden Absteiger Concordia Rogätz II (0:28 Punkte) an die Tische. Alles andere als ein klarer Sieg wäre ein herber Rückschlag im Countdown für das eine Woche später angesetzte Spitzenspiel gegen Rogätz I. Die Daniel Müller, Benjamin Haupt und Co. treten in stärkster Besetzung an.

Der TTC Stendal spielt in dieser Klasse in eigener Halle gegen die Reserve des SV Magdeburg-Diesdorf. Beginn der Partie ist morgen um 14 Uhr. Bei einem Heimsieg können die Ostaltmärker Rang drei in der Tabelle erkämpfen.

Ebenfalls morgen ab 17.30 Uhr geht es - zeitgleich mit dem Verbandsligamatch - für die dritte Herrenmannschaft des TuS Bismark in der Bezirksliga Börde/Magdeburg darum, gewachsene Spielstärke nachzuweisen. Dazu soll ein Sieg gegen den TTC Wolmirstedt II her. Nach dem schon fixen Klassenerhalt kann die Truppe um Ralf Motejat und Albrecht Bremer unbelastet und locker aufspielen.

In der Bezirksklasse ist der Post SV Stendal morgen bei Eintracht Ebendorf zu Gast. Die Altmärker haben sich mit dem Abstieg aus dieser Klasse schon abgefunden.