Seehausen. Ein grandios, was die Männer der SG Seehausen am Wochenende geschaftt haben. Durch gleich zwei Heimerfolge haben sie insgesamt vier Punkte erobert und dadurch nach Punkten den Anschluss zu den immer noch vor ihnen liegenden Jessenern geschafft.

SG Seehausen - Lok Schönebeck 29:21 (13:10). Völlig verdient ist er gewesen, der deutliche Heimerfolg der Seehäuser Männer am Freitagabend im Nachholspiel gegen Schönebeck. Vor einer gut gefüllten Zuschauertribüne gingen jedoch die Gäste, in deren Reihen der ehemalige Osterburger Sebastian Papendiek spielte, gleich mit 3:0 in Front. Der Gastgeber begann mit zu fehlerhaften Aktionen. Doch nach zehn Minuten stabilisierten sich die Seehäuser, woran der Spieler dieser Wochen, Martin Scholz, und Routinier Thilo Hennigs (verwandelte Siebenmeter) besonderen Anteil hatten. Hennigs glich in der elften Minute zum 3:3 aus. Als Steven Fothke in der 20. Minute das 7:5 für den Gastgeber markierte, nahmen die Gäste Auszeit. Doch die Altmärker, ganz toll unterstützt vom einfach tadellosen Keeper Sebastian Kramer, wollten den Sieg und marschierten nach vorn. Nach zwischenzeitlichem 12:7 hieß es zur Halbzeit 13:10 für sie.

Eine Eigenschaft, die zuvor schon in den erfolgreichen Auswärtspartien in Güsen und Calbe beim SG-Team zu beobachten war, wurde im zweiten Abschnitt des Matches erneut deutlich: Beharrungsvermögen. Die Seehäuser verteidigten den wertvollen Vorsprung jetzt sehr konzentriert. Mit dem weiterhin genialen Torwart Kramer im Rücken wurden die Schönebecker jetzt förmlich an die Wand gespielt.

Seehausen: Kramer, Schulz - A. Söhnel 5, Ch. Söhnel, Hofmann 2, Spöttle 4, Fothke 1, Hennigs 3, D. Cornehl 1, Fehringer 1, Ch. Cornehl 1, Krause 2, Scholz 6, Mittag 3.

SG Seehausen - HV Wernigerode 27:26 (13:14). Auch den Kraftakt des zweiten Wochenendes überstanden die Männer um Trainer Thomas Hennigs erfolgreich. Wieder einmal musste eine Mannschaft aus dem Harz mit einer Niederlage aus der Wischelandhalle scheiden. Der Gastgeber startete gut, ging mit 8:4 in Front. Danach aber dominierten die Harzer, lagen ihrerseits 11:9 vorn. Zur Pause hieß es 14:13 für sie. Es blieb spannend, bis in die letzte Sekunden hinein. Bei 27:27 vergeigte die SG einen Angriff. Der diesmal haltende Keeper Sebastian Schulz aber hielt das Leder beim Wernigeröder Konter. Fünf Sekunden vor Schluss verwandelte Thilo Hennigs seine neunten Siebenmeter zum Sieg.

Seehausen: Schulz, Kramer - Scholz 3, Fothke 2, Mittag 2, Fehringer, D. Cornehl, Ch. Cornehl 3, Hennigs 9, A. Söhnel 2, Ch. Söhnel 2, Krause, Hofmann, Spöttle 4.