Schönhausen (fko). Beim 6. Georg-Knorr-Cup im Judo hat Laura Hippeli (Preussen Schönhausen) in Berlin Platz sieben erkämpft.

Bei diesem Sichtungsturnier des Deutschen Judobundes (DJB) für die Altersklasse U 15-weiblich starteten 114 Mädchen aus 54 Vereinen (neun Bundesländer) sowie auch Kampfsportlerinnen aus Polen.

Mit dabei waren fünf Judokas aus Sachsen-Anhalt. Laura Hippeli erkämpfte sich einen guten siebten Platz und war mit ihren zwei Siegen und zwei Niederlagen die Beste aus Sachsen-Anhalt.

Den ersten Kampf gewann sie gegen die Zehlendorferin Xania Machacek. Den zweiten Vergleich gegen Annika Wittekindt, der späteren Zweiten, verlor sie knapp.

Im dritten Kampf gegen Annika Krüger vom PSV Berlin hatte sie wieder die Oberhand. Anschließend verlor die Kämpferin aus Schönhausen den Kampf um den Einzug ins kleine Finale gegen Mariele Ludwig aus Vorfelde, der späteren Bronzemedaille-Gewinnerin.

Mit je einem Sieg in der Haupt- und Trostrunde hat Laura Hippeli die Erwartung mehr als erfüllt.