Morgen wird in Tangermünde der 4. Elbdeichmarathon, eines der größten sportlichen Ereignisse im Norden von Sachsen-Anhalt, ausgetragen. Volksstimme-Sportredakteur Frank Kowar unterhielt sich im Vorfeld mit Ralf Korte, Vorsitzender des gastgebenden Elbdeichmarathonvereins.

Volksstimme: Im Vorjahr waren es 1300 Teilnehmer, wie viel werden es morgen?

Ralf Korte: Wir haben jetzt bei den Erwachsenen bereits 1200 Anmeldungen. Dazu kommen noch die Teilnehmer an den Kinderläufen und die kurzfristigen Anmeldungen. Ich denke, es werden 1500 werden. Das ist dann ein neuer Rekord.

Volksstimme: Wer also noch mitlaufen will, der kann kommen?

Ralf Korte: Na klar, jeder kann kommen.

Volksstimme: Viele werden mit dem Auto anreisen, was muss beachtet werden?

Ralf Korte: Wir haben die Stadt gut ausgeschildert. Zentraler Parkplatz ist der Hansepark. Von dort ist der Start im Hafen gut zu erreichen.

Volksstimme: Probleme gab es im Vorfeld mit der Strecke auf dem Deich, der durch das Hochwasser beschädigt ist. Wie sind da die neuesten Erkenntnisse, kann auf dem Deich gelaufen werden?

Ralf Korte: Wir werden über den Deich laufen, müssen aber in Höhe Onkel Toms Hütte kurz runter auf den Nebenweg. Ansonsten bleibt alles wie im Vorjahr. Es soll ja nicht regnen.

Volksstimme: Start und Ziel sind in diesem Jahr im Hafen. Gibt es sonst gegenüber dem Vorjahr Veränderungen?

Ralf Korte: Start und Ziel haben wir in den Hafen verlegt, das ist attraktiver. Ansonsten wird sich bei der Veranstaltung wenig ändern.

Volksstimme: Gibt es genug Helfer?

Ralf Korte Ja, bei der Helferversammlung waren Ende März über 100 Leute da. Gigantisch. Dafür können wir uns nur bedanken.

Volksstimme: Letzte Frage, soll der Elbdeichmarathon eine Traditionsveranstaltung werden?

Ralf Korte: Wir haben jetzt viele Sponsoren gewinnen können und uns auch für den Marathon viele materielle Dinge angeschafft. Das soll alles nicht umsonst gewesen sein.