Christian Muths vom Tangermünder LV hat gestern in seiner Heimatstadt den 4. Elbdeichmarathon über die lange Königsstrecke gewonnen.

Tangermünde. Großveranstaltung in Tangermünde. Ganz klar, ob Burgfest oder Elbdeichmarathon - Bürgermeister Dr. Rudolf Opitz bestellt Kaiserwetter.

So war es auch gestern. Pünktlich um 9.30 Uhr eröffnete das Stadtoberhaupt, erstmals im Hafen, den 4. Tangermünder Elbdeichmarathon, zu dem sich exakt 1359 Teilnehmer angemeldet hatten. Durch viele Nachmeldungen waren über 1400 Läufer am Start - Teilnehmerrekord.

Großveranstaltung ein Jahr lang geplant

Die 13 Mitglieder des gastgebenden Elddeichmarathonvereins hatten ein Jahr lang diese Großveranstaltung geplant und vorbereitet. Sie wurden mit einem großartigen sportlichen Ereignis und vielen Zuschauern belohnt. Es war imposant zu sehen, wie besonders das große Feld beim Halbmarathon erst über das Hafengelände lief, um dann auf den Elbdeich abzubiegen. Die ersten Läufer waren bereits neben der Elbe, während der "Läuferschwanz" noch den Parcour durch den Hafen durchquerte.

Eine Stunde vorher gingen die etwa 130 Läufer des Marathons auf die Strecke. Mit großem Vorsprung sicherte sich Christian Muths vom Tangermünder LV ("Mein erster Marathon") den Titel in der Königsdisziplin. In einer Zeit von 2:50,54 Stunden verwies er den Magdeburger Jörg Friese auf Rang zwei. Der Titel im Halbmarathon ging nach Berlin. Daniel Naumann setzte sich gegen die große Konkurrenz in 1:17.03 Stunden durch.

Angefeuert wurden die Läufer durch die Schalmeienkappelle aus Tangermünde und von den Fanfaren aus Lüderitz. In Bölsdorf und Buch gab es Dorffeste, die manchen Teilnehmer zu Bestleistungen anspornten. Die Ostaltmark hat gestern ein Sportfest der Ex-traklasse erlebt.

Bilder