Der Rathenower Judoclub hat mit satten 109 Punkten das 7. Judo-Turnier des SV Blau-Weiß Schollene gewonnen. Der Gastgeber sicherte sich mit 95 Zählern den zweiten Rang.

Schollene. Auch der dritte Platz in der Teamwertung ging in den Landkreis Stendal. Der Havelberger Wassersportverein holte Bronze vor dem TSV Tangermünde und dem PSV Salzwedel.

Insgesamt 88 junge Kampfsportler begrüßte der Veranstalter am Sonnabend in der vollbesetzten Schollener Mehrzweckhalle. Am Start waren zehn Mannschaften aus Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Von den Ostaltmärkern nahmen alle Judo-Vereine teil.

Gekämpft wurde in den Altersklassen von der U 8 bis zur U 14 (weiblich, männlich).

Die Rathenower Gäste holten sich nicht nur den Gesamtsieg, sondern stellten auch die beste Technikerin der Veranstaltung: Lisa Rabe.

Im männlichen Bereich wählten die Veranstalter Felix Buchholz vom Havelberger Wassersportverein zum besten Techniker des Wettkampfes."Ich bin mit dem Verlauf sehr zufrieden. Wir hatten in unserer kleinen Halle in diesem Jahr eine Rekord-Beteiligung. Es kam von allen Beteiligten ein positives Feedback", sagte Holger Berthold, Verantwortlicher des Turniers.

Mannschaftswertung:

1. Rathenower Judoclub 109 2. SV Blau Weiß Schollene95 3. Havelberger Wassersportverein 52 4. TSV Tangermünde46 5. PSV Salzwedel 37 6. SV Preussen Schönhausen 33 7. ESV Lok Stendal 27 8. Judo Jiu Jitsu Burg 21 9. SV Preußen Klietz 18 10. SV Blau Weiß Perleberg 11