Stendal/Tangermünde (wse/rwa). Die Zahl der Fußball-Altherrenspiele im Freien nimmt gegenwärtig naturgemäß zu. In Stendal hat es ein Stadtderby der Altersklasse Ü 50 gegeben, in Tangermünde einen Vergleich der Ü 32 zwischen Gastgeber Saxonia und Borussia Genthin.

Ü 50: Rot-Weiß Stendal - 1. FC Lok Stendal 2:2 (1:1). Das war der Saisonauftakt der Altherren über 50 beider Mannschaften. Es wurde eine interessante und spannende Begegnung. Wie erwartet, bestimmten die Lok-Oldies vorerst den Spielverlauf. Sie erarbeiteten sich eine Vielzahl von Torchancen. Aber Achim Schliecker, Norbert Wetzel und die anderen Akteure der Gäste brachten das Leder einfach nicht über die Torlinie.

Zur Überraschung dann die 1:0-Führung von Rot-Weiß. Norbert Kempe erzielte sie in der 24. Spielminute. Zwei Minuten später aber erreichte Wolfgang Seguin mit einer feinen Einzelleistung den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1. Das war auch der Pausenstand.

In der 41. Minute gab es dann die von den Lok-Kickern ersehnte Führung zum 2:1. Jürgen Meißner markierte diesen Treffer. Doch der Gastgeber blieb mit seinen Konterangriffen weiter gefährlich. So nutzte Karl-Heinz Braun eine Unachtsamkeit in der Lok-Abwehr zum umjubelten 2:2-Ausgleich. Das war der Endstand in dieser freundschaftlichen Begegnung.

Rot-Weiß Stendal: Schieske, Eggert, Haacke, Heilemann, Waskowiak, Braun, Kampe, Braunschweig, Wittwer.

Lok Stendal: Garlipp, Seguin, Wetzel, Meißner, Jahn, Stock, Kendzierski, Schliecker, Flint.

Ü 32: Saxonia Tangermünde - Borussia Genthin 6:1 (4:0). Zum ersten Mal seit langer Zeit hatten die Saxonen die Borussen zu Gast und landeten bei stürmischem Wetter einen klaren Sieg. Mit einem Doppelpack durch Sven Stolze und Dirk Schulze gingen sie mit 2:0 in Führung. Bis zur Halbzeit erhöhten Mike Ebeling und Steffen Lenz gar auf 4:0.

Lenz traf noch zum 5:0, ehe die Gäste durch einen tollen Schuss den Ehrentreffer markierten. Ebeling stellte den 6:1-Endstand her.

Tangermünde. Merten - Lüth, Tangelmann, Schloth, Keßler, T. Ebeling, S. Stolze, D. Schulze, Lenz, M. Ebeling, Galonska, Mushak.

Den Preisskat der Saxonia-Oldies gewann Galonska (2550 Punkte) vor Keßler (2430) und Classe (2096).