Arneburg. In der Frauenfußball-Verbandsliga hat der SV Rot-Weiß Arneburg gestern gegen den TSV Schochwitz knapp, aber verdient 1:0 (1:0) gewonnen.

Die Altmärkerinnen begannen mit viel Druck. Bereits in der zehnten Minute war Victoria Stein mit einem satten Schuss zum 1:0 erfolgreich. Arneburg stürmte danach weiter. Viktoria Zellmer traf aber nur den Pfosten. Auf der Gegenseite hielt Sarah Rostock bei einem Schuss der agilen Yvonne Silabestschick glänzend.

Durch diese Aktion wurden die Gäste mutiger. Das Spiel wurde munterer. Es ging hin und her. "Es war ein sehr gutes Spiel, aber nichts für schwache Nerven", analysierte Arneburgs Trainer Rolf Michaelis, der nach einer ganzen Weile nach der Partie angespannt war.

Ein Lob vom Trainer gab es für die Flügelzangen Kristin Timme und Pauline Voß. Einen glänzenden Tag erwischte auch Sarah Rostock im Arneburger Kasten, die gleich mehrfach in brenzliger Situation klärte.

Nach dem Wechsel hatten aber die Altmärkerinnen die größte Möglichkeit, als Timme nach Vorarbeit von Voß wiederum nur das Aluminium traf (53.). So musste Arneburg bis zum Schluss zittern, ehe der knappe Sieg fest eingetütet war. "Ein Dank geht auch an unsere Zuschauer, die uns unterstützt haben", sagte Michaelis, der jetzt mit seinem Team auf Tabellenplatz vier steht.

Rot-Weiß Arneburg: Rostock - Freimann, Rose, Zellmer, Wetzel, Lange, Hauptmann (80. Bade), Stein, Rödling, Timme, Voß.

Tor: 1:0 Victoria Stein (10.).

Zuschauer: 100.

SR: Karsten Fettback.