Stendal. Über 150 Starter haben am Freitag am 23. Läufertag des Stendaler LV teilgenommen. Das größte Feld war das der Schülerinnen B in der Altersklass W 12. Es umfasste zwölf Aktive.

Es gab viele Entscheidungen über die Strecken von 800, 1000 und 5000 Meter, die sehr klar ausgingen. Doch einige der Läufe waren richtige "Hingucker", sprich: Laufkrimis.

Das Spannendste, was der Freitag zu bieten hatte, war sicherlich das Duell an der Spitze des Rennens über 1000 Meter in der Altersklasse M 13. Da lieferten sich Jakob Swiderski vom SV 90 Havelberg und Adrian Krüger vom PSV Salzwedel ein ganz heißes Duell. Zusammen bestimmten sie das Tempo des Laufs. Swiderski lag zumeist knapp vorn, verspürte aber immer praktisch den Atem seines Widersachers aus der westlichen Altmark im Nacken.

Am Ende der letzten Kurve bog zwar der Havelberger als Erster auf die Zielgerade ein, doch im gleichen Moment setzte Krüger zum Schlussspurt an. Es schien so, als wenn er Swiderski überholen würde. Der aber bewies, dass Tempohärte zu seinem Repertoire gehört. Genau damit schlug er zurück und sicherte sich den Erfolg mit genau 25 Hundertsteln Vorsprung.

Im männlichen Bereich, das über 800 Meter, lieferten sich auch die B-Jugendlichen Felix Schikora (Tangermünder LV) und Philipp Arnold vom PSV Salzwedel ein tolles Duell. Es waren die einzigen Starter in dieser Altersklasse. Am Ende lief Schikora nach 2:20,62 Minuten ins Ziel, exakt 27 Hundertstel schneller als Arnold.

Hauchdünn ging es auch über 800 Meter der Altersklasse W 11 zu. Hier duellierten sich vor allem Luise Hinze vom gastgebenden SLV und Elisabeth Döhmann vom Tangermünder LV. Elisabeth Döhmann unterlag in diesem Zweikampf schließlich mit der Winzigkeit von 16 Hundertsteln. Johanna Heine (Arneburger LV) erwies sich in der Altersklasse W 12 in 2:41,98 Minuten als Schnellste, vor Lea Melhorn vom Stendaler LV, die knapp eine Sekunde hinter ihr einkam.

Noch einmal zu den 5000 Metern (siehe auch Samstag-Ausgabe): Nachdem der Tangermünder Jörg Gehne (M 45) nach den ersten, spärlichen Meldungen im Männerbereich zunächst als Favorit galt, änderte sich das kurz vor dem Lauf. Da hatte nämlich sein junger Vereinsgefährte Chris Heinicke nachgemeldet. Außerdem lief auch noch der starke Uwe Neumann (M 50, GW Möser) mit. Heinicke holte sich schließlich den Sieg im männlichen Bereich. Er wie auch Neumann liefen jeweils Zeiten unter 18 Minuten. Jörg Gehne musste schließlich wegen gesundheitlicher Probleme aus dem Rennen aussteigen.

PS: Beim Läuferbild in der Sonnabend-Ausgabe handelt es sich nicht um den Start in der Altersklasse M 12, sondern um die AK M 9.

Bilder