Stendal. Die Vorbereitungen für die nunmehr "22. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde", die am 3. September 2011 in der Hansestadt Stendal stattfinden, sind bereits weit fortgeschritten.

Dazu fand gestern ein Pressegespräch im "Haus der Vereine" Stendal statt.

Diese Landessportspiele sind ein in ihrer Art und Größenordnung deutschlandweit einzigartiges integratives Sportfest.

Veranstalter ist der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt (BSSA). Als ausrichtender Verein engagiert sich nach 2002 bereits zum zweiten Mal der BRS SV Stendal (Behinderten-Rehabilitations- und Senioren-Sportverein Stendal) in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund Stendal-Altmark. Unterstützung finden die Landessportspiele auch beim Landkreis und der Hansestadt Stendal.

Die "Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde" locken alljährlich 1000 (im Vorjahr in Magdeburg waren es 1200) und mehr sportbegeisterte Menschen an.

Der zutiefst integrative Charakter begründet sich in ihrem sportlichen Grundsatz. Die Aktiven gehen paarweise an den Start: jeweils ein Sportler/eine Sportlerin mit und ein Sportler/eine Sportlerin ohne Handicap. In und an der Sporthalle "Schillerstraße" werden die Paare insgesamt sechs Wettkampfstationen durchlaufen.

Peter Frauendienst vom BRS SV Stendal, der Sportverantwortliche dieser Spiele, erläuterte gestern noch einmal die einzelnen Stationen. Nachfolgend ein kurzer Überblick:

1. Kartoffeln-Stoppeln: Es müssen 15 Kartoffeln eingesammelt werden. Ein Sportler sitzt dabei im Rollstuhl und einer schiebt. Anschließend wird die Zeit gemessen.

2. Medizinball-Stoßen: Beide Sportler haben drei Würfe aus dem Rollstuhl.

3. Roland-Zielwurf: Auf eine Roland-Attrappe müssen mit dem Ball verschiedene Löcher getroffen werden

4. Hanse-Stapellauf: Sechs kleine Baumstämme müssen nach Zeit bewegt werden. Dieser Wettbewerb ist nicht für Rollstuhlfahrer.

5. Ziel-Bosseln: Einziger Wettbewerb, der in der Sporthalle ausgetragen wird. Der Bossel muss in verschieden bewertete Felder geschoben werden.

6. Disc-Boccia: Eine Scheibe muss getroffen werden.

Am Ende wird dann gerechnet und der Sieger gekürt. Zudem wird das jüngste und älteste Paar gesondert geehrt.

Viele Teilnehmer bringen ihren Partner mit. Zudem stehen noch 118 Schüler und Schülerinnen vom Winckelmann-Gymnasium Stendal bereit, um als Partner einzuspringen.

Anmeldeschluss für alle Interessierten (auch Privatpersonen) ist der 10. August beim BSSA. E-mail: a.holz@bssa.de.