Grieben (ume). Der FSV Havelberg hat mit einem 2:1-Auswärtssieg beim SV Grieben die vorzeitige Meisterfeier von Rot-Weiß Arneburg verhindert.

Die Gäste hatten in der ersten Hälfte klare Vorteile. Es musste aber ein Griebener nachhelfen, um den FSV in Front zu schießen. Steffen Kessler versenkte die Kugel unglücklich in bester Stürmermanier in den eigenen Kasten. Die Havelstädter ließen nicht locker. Kenny Jähling setzte die Bemühungen in das 2:0 um. Etwas aus heiterem Himmel kam die Tabbert-Elf kurz vor dem Seitenwechsel zum Anschlusstreffer. Martin Albrecht nutzte einen schweren Patzer des Gästetorwarts. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste ziemlich platt. Grieben übernahm nun deutlich das Zepter. Den SVG-Kickern klebte nur das Abschlusspech an den Stiefeln. Zweimal hatten alle schon zum Torschrei angesetzt. Doch jeweils putzte die Havelberger Abwehr den Ball noch vor der Torlinie weg.

Zudem verhinderte das Torgestänge den nun mehr als verdienten Ausgleichstreffer. So blieb es am Ende beim etwas glücklichen Auswärtsdreier für den Tabellenzweiten und damit bei der Verhinderung der vorzeitigen Meisterschaft von Rot-Weiß Arneburg in der Kreis-oberliga.

Torfolge: 0:1 Eigentor Kessler (27.), 0:2 Jährling (37.), 1:2 M. Albrecht (43.).