Die diesjährigen Kreis-, Kinder und Jugendspiele im Schwimmen haben sich am Montag vorwiegend zu einem Duell zwischen Osterburg und Stendal entwickelt.

Stendal. Das war schade, denn auch andere Orte, unter anderem Tangermünde oder Tangerhütte, haben gute Schwimmer, auch wenn sie nicht im Verein organisiert sind.

Die Schwimmer aus Osterburg und Stendal haben sich teilweise bereits während eines Aufenthalts in der Landessportschule beim Vergleichswettkampf kennengelernt. Am Montag ging es jedoch im Stendaler AltOa-Bad um die begehrten Medaillen. Und: Das Teilnehmerfeld war natürlich wesentlich größer.

Erster Start für die jungen Teilnehmer

Mit Spannung erwarteten die Eltern und Übungsleiter besonders die Erststarts der Jüngsten. Einige von ihnen, wie Bennet Schreiber und Metteo Till, waren gerade einmal zwei Wochen im Verein Wasserfreunde Stendal. Für andere - Fynn Benzel, Ole Wartmann (beide erst Jahrgang 2005), Niklas Kaiser, Nele Timm, Deborah Hoffmann, Julia und Laura Nahrstedt - bedeutete die Teilnahme Neuland, denn sie starteten erstmals bei einem Wettkampf im Schwimmen. Da war die Aufregung natürlich riesengroß.

Von Anfang an wurden sie von ihren Vereinskameraden angefeuert und lautstark bejubelt, wenn sie im Ziel Erster waren.

Das wechselte regelmäßig zwischen Osterburg und Stendal. Auf den 50-Meter-Strecken der Jahrgänge 2001 bis 1998 waren Leistungssteigerungen im Vergleich zum Vorjahr nicht zu übersehen. Besonders erfreulich registrierten die Verantwortlichen die Resultate von Katharina Cierpka, Gregor Hoppstock, Evan Kühne, Jane Westendorf, Hanna Alph, Johanna Stockmann, Giullia Gose, Anne Niebuhr, Michael Wedekind und Marc Näpfli.

Gute Leistungen beim Delphinschwimmen

Beim erstmals ausgetragenen Delphinschwimmen - der wohl anspruchsvollsten Schwimmart - schlugen sich die Teilnehmer ebenfalls bravourös. Was durch kontinuierliches Training erreicht werden kann, stellten Frederike Cierpinski und der amtierende Landesmeister über 200-Meter Brustschwimmen, Tim Görs, in den Einlagewettkämpfen unter Beweis.

Alles in allem war dieser Wettkampf eine gelungene Veranstaltung, und das in einer der gesündesten und schönsten Sportarten. Das Schwimmen ist Kindern und Jugendlichen nur zu empfehlen.