Stendal. Die Zeichen stehen auf Meisterfeier. Nachdem Tabellenführer Rot-Weiß Arneburg die ersten beiden Chancen zum vorzeitigen Titelgewinn liegen gelassen hat, beziehungsweise von Germania Klietz daran gehindert wurde, sollte es am 26. Spieltag der Kreisoberliga klappen.

Die Mannschaft von Thomas Schulze benötigt beim 1. FC Lok Stendal II einen Punkt, aber auch nur, wenn Klietz in Berkau gewinnt. Die Partie des Spitzenreiters beim Tabellenfünften ist das Topspiel an diesem Spieltag. Ein Punktgewinn bei der Verbandsligareserve wird sicherlich kein Selbstläufer, auch wenn die erste Mannschaft ebenfalls am Sonnabend spielt. Eine unbequeme Aufgabe wartet auf den Klassementzweiten Germania Klietz. In der Vorwoche gewann der morgige Kontrahent aus Berkau überraschend beim FSV Havelberg (2:0). Mindestens seinen dritten Rang bis zum Saisonende verteidigen möchte Medizin Uchtspringe. Ein Sieg gegen Schlusslicht Eintracht Lüderitz ist bei der engen Konstellation im Verfolgerfeld Pflicht. Die Lüderitzer kann bei acht Punkten Rückstand nur noch ein Wunder retten.

Der beste Angriff der Kreis-oberliga kommt aus Havelberg. In der Vorwoche hatten die Domstädter Ladehemmung. Im Heimspiel gegen den Rossauer SV soll diese beendet werden.

Um die Plätze kämpfen im Tabellenmittelfeld noch Kickers Seehausen (in Schönhausen), Havelwinkel Warnau (gegen Grieben) und Preußen Dobberkau (beim BSC Stendal). Den Klassenerhalt fast perfekt machen kann am Sonnabend Saxonia Tangermünde II. Der Vorletzte spielt bei Blau-Gelb Goldbeck II. Diese Partie wird bereits um 13 Uhr angepfiffen.

1.RW Arneburg2567:1761

2.G. Klietz 2559:3546

3.M. Uchtspringe 2553:4045

4.FSV Havelberg2579:4344

5.1. FC Lok Stendal II2556:4043

6.Pr. Dobberkau 2543:4141

7.Havelwinkel/Warnau2466:4040

8.K. Seehausen2549:5139

9.BSC Stendal2542:4832

10.KSG Berkau2538:4131

11.Rossauer SV2538:4231

12.BG Goldbeck II2538:5729

13.P. Schönhausen 2535:5929

14.SV Grieben 2527:4023

15.S. Tangermünde II2425:6418

16.E. Lüderitz 2517:7410