Halberstadt (bkr). Einen mühelosen 5:1-Heimsieg hat die zweite Mannschaft vom VfB Germania Halberstadt gegen den Magdeburger SV Börde errungen. Obwohl Trainer Ingo Vandreike in diesem Spiel auf die gesamte Innenverteidigung verzichten musste, zeigten Götz, Uthe, Höbbel und Nunes gegen den MSV im Defensivbereich eine sehr gute Leistung.

Mit dem frühen Tor zum 1:0 durch Friedrich Reitzig hatten die Germanen einen Start nach Maß. Danach waren die Platzherren spielbestimmend und setzten die harmlosen Elbestädter unter Druck. Die Folge waren zwei weitere Tore durch Reitzig und Florian Köhler, der nach einem Foul an Sebastian Dannhauer den fälligen Elfmeter sicher zum 3:0 verwandelte. Eine Unaufmerksamkeit in der VfB-Abwehr nutzten die Gäste zum 3:1. Bei einem Abwehrversuch schoss Horst Rau einen MSV-Spieler an, von dessen Körper der Ball ins VfB-Tor sprang. Das war auch die einzige gefährliche Situation der Gäste vor der Pause.

Im zweiten Durchgang wurde das Kombinationsspiel der Magdeburger etwas gefälliger. Das brachte aber letztendlich nicht viel ein, da die Germanen in der Defensive gut standen. Im Angriff versuchten sie mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. So fiel auch das 4:1 durch Köhler. Und als der lauffreudige Horst Rau im Strafraum gefoult wurde, schoss Marcus Schwarzenberg den Elfer zum 5:1-Endstand in die Maschen. "Ich hatte vom MSV mehr erwartet. Wir standen aber gut in der Abwehr und haben nicht viel Chancen zugelassen", so Coach Vandreike.

VfB Germania Halberstadt II: Lenhardt - Schwarzenberg, Höbbel (67. Vandreike), Götz, Rau, Rumlich, Reitzig, da Rocha Nunes, Köhler, Warz (31. Dannhauer), Uthe;

Torfolge: 1:0 Friedrich Reitzig (3.), 2:0 Friedrich Reitzig (20.), 3:0 Florian Köhler (Foulstrafstoß, 36.), 3:1 Christopher Wolf (43.), 4:1 Florian Köhler (67.), 5:1 Marcus Schwarzenberg (Foulstrafstoß, 83.); Schiedsrichter: Norbert Herzog (Calbe/Saale); Zuschauer: 19.