Elbingerode/Walsleben (fko).Die Frauenfußballer von Eintracht Walsleben haben gestern in der Landesliga die Partie beim TuS Elbingerode 1:3 (1:1) verloren.

Die Gäste brauchten 15 Minuten, um ins Spiel zu finden. Danach waren sie optisch überlegen, aber das Tor fiel auf der Gegenseite. Walsleben brachte den Ball nicht aus dem Strafraum und Elbingerode nutzte die Chance zum 1:0 (30.). Nach Vorarbeit von Sophia Groß war es Claudia Becker, die für den Ausgleich des Eintracht-Teams verantwortlich war. Das Tor gab Auftrieb, fortan bestimmten die Altmärkerinnen die Szenerie. Bis zur Pause gab es Möglichkeiten, um in Führung zu gehen.

"Nach dem Wechsel sind wir aber überhaupt nicht ins Spiel gekommen", sagte Walslebens Trainer Mario Meyer. Nach 1:3-Rückstand gab es einen Wechsel im Tor. Wiechert spielte im Feld und Glewwe-Licor ging in den Kasten. Danach gab es von Walsleben mehr Druck, aber auch eine Hiobsbotschaft: Claudia Becker schied mit Verdacht auf Bänderriss aus. Dezimiert versuchten die Gäste noch einmal alles. Sie hatten einige Möglichkeiten, trafen aber das Tor nicht mehr.

Walsleben: Wiechert - Groß, Werner, Glewwe-Licor, Schorneck, Becker, Breitkopf, Rihsmann, Arndt, Ganzer, Heinrichs.

Torfolge: 1:0 (30.), 1:1 Claudia Becker (31.), 2:1 (44), 3:1 (62.).