Wernigerode (bkr). Germania Wernigerode hat das Kellerduell gegen Concordia Harz- gerode mit 4:2 gewonnen und mit dem Sieg den Konkurrenten auf einen Abstiegsplatz verwiesen. Diese packende Begegnung war über die gesamte Spielzeit mit viel Brisants gespickt, blieb aber zu jedem Zeitpunkt fair. Die Germanen haben nun im Endspurt die besten Karten auf den Klassenerhalt.

Unsere Gäste investierten in Halbzeit eins mehr und gingen glücklich, aber verdient mit einer Führung in die Pause. Germanias Schlussmann Ali Woyde verschätzte sich bei einer Flanke gewaltig und muss sich daher den Treffer von Mario Timpe ankreiden lassen. Die Germanen waren danach deutlich verunsichert und viele Abspielfehler bescherten den Gästen ein deutliches Oberwasser, was ihnen am Ende aber nur die knappe Pausenführung einbrachte. Etwa nach 30 Minuten besannen sich die Platzherren auf ihr Können und erspielten sich durch Franke, Dobias, Milde einige gute Torchancen, die aber allesamt ungenutzt blieben.

Der zweite Abschnitt gehörte über weite Strecken dem Gastgeber, der nun mehr tat und das Spiel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung noch zu seinen Gunsten drehen konnte. Mit einem Doppelschlag brachte Martin Jäschke die Heimelf in Führung, doch Harzgerodes Torjäger Hendrik Kunert glich nach 80 Spielminuten aus. Nun war die Partie wieder offen. Germania hatte in der Schlussphase aber mehr zum zusetzen und ging durch Leventyuez erneut in Führung. Nach diesem Treffer hatten die Harzgeröder nichts mehr entgegenzusetzen und gaben sich auf. Für den Schlusspunkt in dieser brisanten und umkämpften Partie sorgte Germanias Steffan Hübener mit einem schönen Kopfballtor zum 4:2, das gleichzeitig auch der Endstand war.

SV Germania Wernigerode: Woyde - Franke, Meyer, Milde (85. Schönfelder), Matschke, Jäschke, Leventyuez, Hübener (90. Karbaum), Dobias, Grund (90. Petrasch), Meishner;

SV Concordia Harzgerode: Werner - Briedenhahn, Schmelzer, Lemgau, Ebeling (87. Krug), Buchmann (75. Drathring), Brinkmann (46. Hohn), Timpe, Kunert, Großmann, Hohmann;

Torfolge: 0:1 Mario Timpe (4.), 1:1 Martin Jäschke (Foulstrafstoß, 53.), 2:1 Martin Jäschke (70.), 2:2 Hendrik Kunert (80.), 3:2 Memet Yasar Leventyuez (86.), 4:2 Steffan Hübener (89.); Schiedsrichter: Alexander Schulz (Thale); Zuschauer: 83.