Bereits zum 54. Mal veranstaltete der Reit- und Fahrverein Derenburg am vergangenen Wochenende sein traditionelles Reitturnier. Wieder einmal erlebten die zahlreichen Zuschauer ab Freitagabend ein vollgepacktes Programm. Sowohl die Zahl der Prüfungen als auch die Starterfelder hatten sich wieder erhöht.

Derenburg. Auf der Derenburger "Ranch" gingen zwischen Freitag und Sonntag 1100 Starts mit 550 Pferden über die Bühne. Eine Größenordnung, die dazu beiträgt, dass das Turnier mittlerweile das zweitgrößte im Harzkreis ist. "Der Wettergott hat mitgespielt, so dass etliche Zuschauer den Weg zu uns fanden", freute sich der Vereinsvorsitzende Uwe Selle.

Die ganz großen Überraschungen blieben indes in Derenburg aus, die Favoriten wurden in ihren jeweiligen Klassen ihrer Rolle gerecht. Am Start waren auch einige amtierende Landesmeister.

In der Dressurprüfung Kl. A blieben die Harzkreisvertreter unter sich. Es siegte Anja Hartmann (RVV Silstedt) auf Why Not vor Jenni Rebettge (RFV Derenburg) auf Franzi sowie Pia Marie Herdt (RFV Groß Quenstedt) auf Franky-R. Siege gab es außerdem für Roy Bartels (RFV Halberstadt-Spiegelsberge) in der Springpferdeprüfung Kl. A** auf Coco Chanel, Conny Linde (Wernigeröder SV) in der Springprüfung 1 Kl. L auf Di Romantica, Victoria Klein (RFV Derenburg) auf Adolfi in der Springprüfung Kl. A* RLP, Carola Schedlbauer (Wernigeröder SV) auf Collien in der Springprüfung Kl. M* m. Siegerrunde, Janine Goseberg (Wernigeröder SV) in der Springprüfung Idealzeit Kl. A** RLP sowie für Isabel Haberland RFV Halberstadt-Spiegelsberge) in der Kombinierten Prüfung Kl. A. Lokalmatador Andor Römmer entschied das Hindernisfahren-Zweispänner-Kl. E unter Flutlicht für sich. Das Kutschenfahren unter Flutlicht kam bei den Zuschauern wieder sehr gut an.

Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für das 55. Turnier im kommenden Jahr. "Wir haben mit den Reitsportlern gesprochen. Dann soll es aber einige Änderungen im Turnierablauf geben, um das Niveau noch einmal zu verbessern", so Selle, der sich abschließend bei Sponsoren und Helfern bedankte.