Wernigerode (ybr/fbo). Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Leichtathleten des SV Lok Blankenburg und des Harz-Gebirgslaufverein Wernigerode. Bei den Langstrecken- und Mittelstreckenstaffelmeisterschaften von Sachsen-Anhalt in Halle erkämpften sie Gold und Silber. Hinzu kamen zwei Siege bei der Bahneröffnung in Osterode. Obwohl die Landesmeisterschaften über 5.000 und 10.000 Meter morgens um zehn gestartet worden, hatten die rund 100 Teilnehmer mit großer Hitze zu kämpfen. Trotzdem erzielten sie tolle Zeiten und sammelten Punkte für den Landescup. Beste Athletin aus dem Harz war Elke Rosenthal (SV Lok), die sich über 5000 m ihren zweiten Landesmeistertitel in diesem Jahr holte. In 21:01,83 min lag sie in der Altersklasse W 40 deutlich vorn und blieb im Bereich ihrer Bestzeit. Ehemann Donald startete über 10.000 m und belegte einen guten sechsten Platz (M 45, 42:10,50 min).

Nachmittags fanden die Entscheidungen in den Mittelstreckenstaffeln statt. Als einzige Staffel schickte der HGL eine Männerstaffel ins Rennen. In der Besetzung Florian Lippe, Christian Seyffert und Enrico Dietrich holten sie den Vizemeistertitel und liefen mit 8:08,11 min eine gute Zeit. Der Sieg ging an die Startgemeinschaft der Sportclubs Halle/Magdeburg.

Bei der Bahneröffnung in Osterode stellten die HGL-Athleten Fabian Lippe und Marcel Gerlach trotz starken Windes neue persönliche Bestzeiten auf. Fabian lief als Gesamtdritter über 800 m in sehr guten 2:03,35 min ins Ziel und gewann überlegen in der männlichen Jugend B. Er verbesserte seinen Hausrekord um sieben Sekunden und profitierte dabei von seinem Bruder Florian, der die ersten 450 m als Tempomacher im Einsatz war. Im 3000 m-Lauf kam Marcel Gerlach ebenfalls auf den dritten Platz in der Gesamtwertung und siegte in der männlichen Jugend A in neuer Bestzeit von 10:30,64 min. Damit verbesserte er sich um mehr als zehn Sekunden und knackte den Rekord seines Vaters.