Statistik

SV Dessau 05: Marius Kansy - Frank Wallach, Michael Kaluza, Lukas Schuhmacher (79. Julian Teichert), Tommy Parthier, Julian Bittner, Sebastian Schulz, Maximilian Eschner (87. Friedrich Fromm), Philip Kupka (65. Hannes Kruschina), Sven Kaluza, Martin Sitte.

1. FC Lok Stendal: Bryan Giebichenstein - Martin Goedecke (72. Lukas Breda), Franz Erdmann (86. Tim Schaarschmidt), Philipp Groß, Martin Gebauer, Niclas Buschke (79. Vincent Kühn), Moritz Instenberg, Benedikt Nellessen, Johannes Mahrhold, Marcel Werner, Martin Krüger.

Tor: 0:1 Niclas Buschke (36.), 0:2 Martin Goedecke (52.), 1:2 Julian Bittner (61.).

Schiedsrichter: Christian Naujoks (Benjamin Petri, Benedict Ohrdorf).

Der 1. FC Lok Stendal hat einen immens wichtigen Auswärtsdreier beim SV Dessau 05 gefeiert. Da IMO Meserburg sein Heimspiel gegen Romonta Amsdorf in den Sand gesetzt hat, haben die Stendaler jetzt neun Punkte Vorsprung. Dadurch sind die Stendaler so gut wie aufgestiegen.

Die Rolandstädter begannen das Spiel druckvoll und drückten die Gastgeber in deren Hälfte. Niclas Buschke war ein ständiger Unruheherd und besorgte auch das 1:0. Nach einem Freistoß von Marcel Werner, den Dessaus Torwart nur nach vorn abklatschte, schaltete Buschke am schnellsten und schob überlegt zum 1:0 ein (35.). Mit diesem Stand ging es in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt wurden die Dessau aktiver und hatten zwei Möglichkeiten, die aber nicht Erfolg brachten. Anders auf der anderen Seite. Martin Krüger brachte von links eine Flanke in den Strafraum und fand Martin Goedecke. Der drosch das Leder aus Nahdistanz zum 2:0 in die Maschen.

Die Gastgeber wollten sich noch nicht geschlagen und verkürzten prompt. Eine Unachtsamkeit in der Lok-Hintermannschaft nutzte Julian Bittner zum Anschlusstreffer (63.). Das störte die Lok-Mannschaft keineswegs. Sie suchten weiter den Weg nach vorn, doch zahlreiche Möglichketen blieben ungenutzt.

Am Ende blieb es beim verdienten 2:1-Erfolg. In der Nachspielzeit sah Dessaus Martin Sitte sogar noch die gelb-rote Karte.

Ticker

90. Minute: Abpfiff im Schillerpark. Der 1. FC Lok Stendal gewinnt das schwere Auswärtsspiel in Dessau 2:1. Dessaus Sitte sah noch die gelb-rote Karte.

88. Minute: Die Stimmung im Schillerpark ist Klasse. Die Fans des 1. FC Lok Stendal machen ordentlich Stimmung.

77. Minute: Nichts weiter passiert im Schillerpark. Lok Stendal hatte durch Martin Goedecke noch eine gute Möglichkeit aber sonst passiert relativ wenig vor den Toren.

61. Minute: Anschlusstreffer für den SV Dessau. Julian Bittner nutzte eine Unachtsamkeit der Stendaler Hintermannschaft eiskalt aus und schießt ins lange Eck zum 1:2 ein.

54. Minute: Tooorrr für den 1. FC Lok Stendal! Martin Goedecke drischt den Ball aus Nahdistanz zum 2:0 in die Maschen. Die Vorarbeit leistete von links Martin Krüger.

52. Minute: 184 Zuschauer sind im Schillerpark dabei. Dessau wirkt jetzt aggessiver, aber klare Torchancen sind bisher mangelware.

45. Minute: Halbzeit in Dessau. Stendal führt weiterhin 1:0 und das mehr als verdient.

36. Minute: Tooorrr für den 1. FC Lok Stendal! Nach einem Freistoß von Marcel Werner, den Dessaus Keeper nicht festhalten kann, vollendete Niclas Buschke überlegt zum 1:0 für die Stendaler. Das war bereits sein 13. Saisontor.

18. Minute: Es steht weiterhin 0:0. Doch die Stendaler sind die offensivere Mannschaft und machen ordentlich Druck. Dessau ist nur in der Defensive beschäftigt. Niclas Buschke hatte für die Lok-Kicker bisher zwei gute Möglichkeiten. Er sorgt für große Unruhe in der Dessauer Abwehr.

Die Partie ist in Gange. Noch steht es 0:0 in Dessau.

Die Aufstellungen sind da und in weniger als 20 Minuten geht es im Dessauer Schillerpark los.

Stendal l Wir sind ab 15 Uhr live für euch dabei und berichten aus Dessau.