Rossau (jhe) l Das Spiel sollte eigentlich am Sonntag (14. Mai 2017, 14 Uhr) über die Bühne gehen. Doch dazu kam es nicht, da der Gegner Klädener SV nicht spielen wollte.

Aus diesem Grund und weiteren Querelen machte sich Mario Meyer vom Rossauer SV Luft: "Ich bin über 30 Jahre als Spieler, Trainer und Vorstandsmitglied im Fußball aktiv. Aber was an diesem Sonntag passiert ist, habe ich noch nie erlebt.

Die Gäste aus Kläden reisten zum Kreisliga-Spiel an und waren erst zu neunt. Der zehnte Spieler kam und fragte, wie viel sie denn sind. Als er erfuhr, dass sie mit ihm nur zehn sind, stieg er wieder ins Auto und fuhr fort.

Danach erschien der Verantwortliche des Klädener SV und entschied, nicht zu spielen. Die anwesenden Spieler wollten aber spielen.

Die Entscheidung nicht zu spielen, blieb bestehen, obwohl im DFBnet-Protokoll sogar elf Spieler freigegeben wurden, was theoretisch bedeutete, dass sie auch da sind.

Zu allem Überfluss wirkte der Schiedsrichter mit dieser Situation überfordert. Er wusste sich nicht zu helfen und erkundigte sich beim KFV Altmark-Ost.

Nach Telefonaten entschied der Schiedsrichter, das Spiel anzupfeifen und gleich wieder abzupfeifen. Was ist das denn? Im Paragraph 20 der Spielordnung des Fußball-Verbandes Sachsen-Anhalt steht eindeutig drin, wann ein Spiel angepfiffen werden kann. Die Voraussetzungen dafür waren gar nicht gegeben. Woraufhin der Schiedsrichter im DFBnet Nichtantritt eingab, obwohl er ja das Spiel an und wieder abgepfiffen hatte. Das ist ja wohl ein Spielabbruch.

Das nächste Übel ist die falsche Spesenabrechnung des Schiedsrichters. Wenn kein Spiel stattfindet, kann ich doch nicht volle Spesen verlangen. So etwas ist in der Spesenordnung für Schiedsrichter geregelt.

Das Ende von diesem Spieltag: nur Ärger und Unverständnis für den Rossauer SV. Wir müssen Berichte und Stellungnahmen verfassen, viele Telefonate führen, um unser Geld wieder zu bekommen. Von den Kosten für die Herrichtung des Platzes und was noch alles für ein Punktspiel dazugehört, ganz zu schweigen. Alles nur, weil der Klädener SV nicht in der Lage war, rechtzeitig das Spiel abzusagen?"