Altenweddingen/Naumburg (ms) l Einen erfolgreichen Doppelstart ins Jahr 2014 können die Altenweddinger Billardspieler vermelden. Auch in Naumburg hielt ihre grandiose Erfolgsserie. Seit nunmehr 35 Spielen ist der SVA mittlerweile im Landesverband unbesiegt. In der Mehrkampf-Oberliga gewannen die Sülzetaler mit 10:6 bei der TSG Naumburg und im anschließenden Pokal-Viertelfinale zwischen den gleichen Kontrahenten setzten sich die Gäste mit 4:2 durch. Damit hat sich der Titelverteidiger im Landespokal für das Final-Four-Turnier qualifiziert, welches im März in Altenweddingen stattfindet.

Mehrkampfoberliga

TSG Naumburg - SV 1889 Altenweddingen 6:10. Nachdem der SVA die wohl ungünstigste Aufstellungsvariante wählte, drohten gleich zwei Niederlagen. Sowohl Christian Rust im "Dreiband", als auch Uwe Bergknecht im "Cadre" lagen lange zurück. Beide gewannen jedoch doch noch diese wichtigen Schlüsselspiele mit 30:24 bzw. 101:84 gegen Heineck und Kaak. Steffen Rödel hätte sicher auch mit einem Besenstiel gewonnen. Ihm gelangen in der "Freien Partie" wieder hervorragende Durchschnitte und zwei extrem hohe Kantersiege mit 200:15 und 200:3 gegen Hoffmann. Im "Einband" setzte sich Naumburgs Bester Stefan Scheler mit 75:37 gegen Karsten Schubert durch und damit stand es zur Halbzeit 6:2 für die Gäste. Rust zog dann im Rückspiel mit 27:30 den Kürzeren, aber Bergknecht ließ nichts anbrennen und siegte mit 115:69 erneut. Im zweiten "Einband"-Match konnte Manfred Schuffert durchaus überzeugen, hatte aber gegen den glänzend aufgelegten Bronzemedaillengewinner der DM beim 31:75 keine echte Chance.

SVA: Freie P.: Rödel (4:0 / 23,52), Cadre: Bergknecht (4:0 / 5,40), Einband: Schubert (0:2 / 2,64), Einband: Schuffert (0:2 / 4,42), Dreiband: Rust (2:2 / 0,75).

Tabelle Mehrkampf-Oberliga

1. SV Altenweddingen 6 79:17 18,9912:0

2.Lok Staßfurt552:2815,868:2

3. Union Sandersdorf648:488,377:5

4. TSG Naumburg642:5412,194:8

5. Wacker Westeregeln630:66 5,543:9

6. Aufbau Zeitz521:595,170:10

Landespokal

TSG Naumburg - SV 1889 Altenweddingen 2:4. Der Landespokalsieger wird traditionell im Satzsystem in der Disziplin "Dreiband" (kleiner Tisch) ermittelt. Wie im Vorjahr siegten die Karamboler aus der Börde im Viertelfinale bei der TSG Naumburg mit 4:2. Die drei Altenweddinger Starter taten sich zwar auf den "sehr kurz kommende Tischen" sehr schwer, zogen letztendlich aber aufgrund ihrer Ausgeglichenheit recht sicher ins Final-Four-Endrundenturnier ein. Wie schon zuvor im Mehrkampf-Punktspiel war nur Stefan Scheler auf seinen Heimtischen nicht zu schlagen. Der Domstädter, der ja bekanntlich in der Dreibandliga und in den Einzelwettbewerben seit vielen Jahren für den SV Altenweddingen startet, bezwang Steffen Rödel mit 2:0 (15:9 und 15:7).

SVA: Rödel (0:2/ 0,72), Schubert (2:0/ 0,81), Schuffert (2:0/ 0,73).