Das erste Punktspiel des Jahres hat der SV Lok Oschersleben in beeindruckender Manier gegen die SG Stahl Blankenburg 1948 mit 41:34 Toren gewonnen.

Oschersleben l Die Gäste aus dem Harz gingen sofort mit 1:0 in Führung. Es sollte die Letzte in dieser Partie sein. Danach dominierte Lok Oschersleben das Spiel. Mit schnell vorgetragenen Angriffen trafen die Bentsch und Co. gegen eine inkonsequente Stahl-Abwehr aus allen Lagen. So stand es nach neun Minuten schon 7:2 für den Gastgeber.

Lok mit starker erster Hälfte

Blankenburgs Trainer nahm eine Auszeit, um seine Spieler besser auf das starke Spiel der Oscherslebener einzustellen. Gebracht hat es nicht viel, die Hausherren kontrollierten das Spiel weiterhin. Durch technische Fehler der Gäste kam die Lok-Sieben immer wieder in Ballbesitz und hielt den Gegner über die Stationen 12:6, 17:11 und 19:12 auf sicherer Distanz. Die Gäste kamen gegen Ende der ersten Hälfte zwar etwas stärker ins Spiel, doch mehr als ein 21:15 zur Pause ließen die Lok-Akteure nicht zu.

Im zweiten Durchgang agierten die Gastgeber noch entschlossener und hatten sich in den ersten Minuten mit 25:17 Toren deutlich abgesetzt. Danach fiel es der Mannschaft sichtlich schwer, die Spannung ständig hochzuhalten.

Unkonzentriertheiten schlichen sich ein und Blankenburg kam immer wieder zu Torerfolgen. Der Heimsieg geriet jedoch zu keiner Zeit in Gefahr, zumal gegen Ende der Partie Lok Oschersleben das Tempo noch einmal anzog. In der insgesamt sehr fair geführten Partie hatten die Gäste dem nichts mehr entgegenzusetzen.

So gelang den Gastgebern ein klarer Heimerfolg und ein gelungener Jahresauftakt.

SV Lok Oschersleben: Günther - Fritsche (4 Tore), Rudolph (5), Müller (7), Röhler (3), Wesemeier (4), T. Fischer (6), Bentsch (10), Schwarz (1), Schuster 1), Kutzner.

Siebenmeter: 2/2.

Zeitstrafen: 1.