Im Rahmen der Halbserienbilanz der Frauenfußball-Kreisklasse berichtete die Volksstimme am 23. Januar 2014 über ein Sportgerichtsurteil gegen den VfB Oschersleben I. Wegen des unberechtigten Einsatzes einer Spielerin, deren Pass noch in Neubau war, musste der Verein 300 Euro Geldstrafe zahlen, drei Punktspiele sowie das Pokalspiel gegen Völpke wurden als verloren gewertet. Dazu erreichte die Bördesportredaktion folgender Leserbrief: "Es ist die Rede von einem ¿milden Urteil\'. Die Ab- beziehungsweise Anmeldung der angeblich unberechtigt eingesetzten Spielerin fand zwischen dem SV Neubau und dem SV Hötensleben statt. Sie spielte mehrere Jahre in Hötensleben und wechselte dann korrekt zum VfB Oschersleben, wo sich eine Frauenmannschaft neu gründete. Unverständlich ist dann, warum drei Punktspiele und das Pokalspiel gegen die Frauenmannschaft des TSV Völpke als verloren gewertet wurden. Vielleicht hat sich das Sportgericht nicht mit dem gesamten Vorgang beschäftigt und vollkommen überzogen gehandelt. Ich denke, dass die Frauenmannschaft des TSV Völpke sich mit dem Protest auch keinen Gefallen getan hat."

Dietmar Hobohm,

Neuwegersleben