Einen 28:21-(13:10)-Sieg haben sich Langenweddingens Sachsen-Anhalt-Liga-Handballer im Kreisderby beim HSV Haldensleben erkämpft. Weil die Haldensleber Ohrelandhalle zu spät aufgeschlossen wurde, konnte die Partie gestern Abend erst mit fast einstündiger Verspätung beginnen. Das Warten hatte sich für die Zuschauer aber gelohnt, denn vom Anpfiff weg ging es ordentlich zur Sache. Die hochmotivierten Teams schenkten sich nichts und kämpften um jeden Ball (hier Langenweddingens Nummer 17 Matthias Schröder und Haldenslebens Philipp Demuth im grünen Trikot). Ein ausführlicher Bericht zur Partie folgt.Foto: Stefanie Brandt