Die Reserve des Oscherslebener SC hat am Sonnabend ihr fälliges Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Staßfurt mit 0:2 (0:1) verloren. Damit verbleibt das Team von Trainer Franke in akuter Abstiegsgefahr.

Staßfurt (cme/emä) l Die Reserve des OSC hat in den ersten fünfzehn Minuten des Spiels nicht das gezeigt, was von einer Mannschaft der Landesklasse zu erwarten ist. Obwohl die Gastgeber in der 17. Minute eine Großchance hatten, die von Torhüter Hinze abgewehrt wurde und kurz danach der Staßfurter Führungstreffer fiel, zeigte der OSC mehr Engagement. Zunächst zum Treffer: Über die linke Abwehrseite wurde der OSC überspielt und die Hereingabe verwandelte Reuscher mit dem Kopf. Das Spiel war jetzt ausgeglichen, beide Teams hatten Chancen. Nach 30 Minuten setzte sich Huth durch, verfehlte jedoch aus zwölf Metern das Tor knapp. Im Gegenzug dann Glück für den OSC: Staßfurts Lieder beschäftige den OSC mehr als diesem lieb war. Zunächst hatte Winterberg das Nachsehen und auch Hinze wurde umspielt. Glück jedoch, da Lieder den Ball unbedrängt an den Außenpfosten setzte.

Nach 37 Minuten war Hinze Sieger gegen Lieder. Minuten vor dem Pausenpfiff setzte sich Wulf über die linke Seite durch. Nach seiner Hereingabe zeigte Huth einen herrlichen Flugkopfball, allerdings ging der Ball knapp vorbei. Nach dem Wechsel mühten sich die Gäste weiter um den Ausgleich. Der SV 09 Staßfurt, sich seiner Mittel sicher, ließ den OSC kommen und setzte gefährliche Konter. Dabei vertändelte Winterberg dreißig Meter vor dem Tor einen leichten Ball. Er setzte dem Gegner nach, dieser kam beim Laufduell an der Strafraumgrenze zu Fall. Nach Nachfrage beim Assistenten entschied Schiedsrichterin Schweinefuß auf Strafstoß. Diesen lenkte Hinze an den Pfosten, beim Nachschuss war er dann machtlos. Damit war das Spiel entschieden.

OSC: Hinze, Wulf, Rasche (89. Dreinath), Hübner, Winterberg, Rokitta, Breier, Wenzel, Timpe, Bunke (59. Born), Huth.

Torfolge: 1:0 Reuscher (18.) 2:0 Siegel (79. ).

Schiedsrichterin: Miriam Schweinefuß (Rieder)..