Hamersleben (dix) l Am vergangenen Sonnabend fand in der Bruchhalle Oschersleben der diesjährige Hamerslebener "Fortuna-Cup" statt. In Sachen Organisation und Verpflegung wurde dieser von Petra und Laura Günzroth, Liane Pohl, Vanessa und Kerstin Pankow, Jennifer Pohl-Herzberg, Andreas Hauer und einigen aktiven Mitgliedern zu aller Zufriedenheit durchgeführt.

Von den geplanten acht Mannschaften sagte leider kurzfristig das Team von Blau-Weiß Schwanebeck ab, so dass der eigentlich geplante Turnierverlauf geändert werden musste. Trotzdem bedeutete dies im Modus "Jeder gegen Jeden" noch eine große Anzahl an Spielen. Die angesetzten Schiedsrichter B. Meyer und P. Zastrow hatten alle Partien souverän im Griff, allerdings mit dem fairen Turnier auch keine Probleme. Nach fast vier Stunden Fussball unter dem Hallendach stand der Sieger fest. Das Team des Gastgebers setzte sich am Ende nicht unbedingt erwartet gegen die Konkurrenz durch. Einer Niederlage (Wackersleben) und einem Remis (Neuwegersleben) standen vier Siege gegenüber.

Dicht gefolgt von der ziemlich jungen Mannschaft des SV Hötensleben II (12 Punkte), die mit Martin Rothhämel den besten Torwart stellte. Sicherlich auch Dank Andreas Pütsch, bester Torschütze des Turniers, konnte sich der SV Schermke (11 Punkte) als Drittplazierter eintragen. Damit wurden Wackersleben (10 Punkte), Siegersleben (6 Punkte), Kroppenstedt (4 Punkte) und Neuwegersleben (3 Punkte) auf die Plätze verwiesen.

Fortuna Hamersleben möchte auf diesem Weg auch Doris Herzberg, Inhaberin des Pflegedienstes HUMANITAS in Helmstedt danken, die mit der Bereitstellung neuer Hallenbälle sicherlich auch ihren Anteil am Sieg hatte.