Durch den Heimsieg gegen die Ilsenburger hat sich die OSC-Reserve um einen Tabellenplatz verbessert. Das Team ist bis auf zwei Punkte an die Nichtabstiegsplätze herangekommen.

Oschersleben l Dabei fing die Partie gar nicht so vielversprechend an. Erst in der neunten Minute tauchte der OSC vor dem Gästegehäuse auf. Christian Rasch hatte Sebastian Huth eingesetzt und dessen Kopfball ging knapp über den Kasten. Das Spiel fand in Hälfte eins bis auf wenige Aktionen zwischen den Strafräumen statt. Thomas Klare hätte bei mehr Konzentration in der 14. Minute mit seinem Schuss aus 20 Metern erfolgreicher sein können.

Erst nach 27 Minuten hatten die Gäste ihre Möglichkeit. Zunächst rettete Huth mit dem Kopf nach einem Freistoß zur Ecke. Diese wurde von Rasch erneut zur Ecke abgewehrt. Schließlich entschärfte Torhüter Markus Hinze die Situation. Nach einer halben Stunde tauchte der OSC erneut vor dem Tor der Gäste auf. Mathias Schulze spielte Huth an, der zögerte allerdings zu lange und die Gästeabwehr konnte klären.

Die zweite Hälfte begann mit einer klaren Gästemöglichkeit. Der Ball wurde von einem Spieler zum nächsten geschoben, keiner schien schießen zu wollen. Als sich letztlich einer zum Abschluss durchrang, hob er den Ball aus fünf Metern über den Kasten. Sehr viel Glück für den OSC und wohl gleich so etwas wie ein Weckruf. Nachdem sich in der 49. Minute Hinze nochmal kräftig strecken musste, erzielte Daniel Wenzel eine Minute später die Führung. Rasch hatte sich rechts durchgesetzt und spielte auf den besser postierten Schützen der volley vollendete. Der OSC legte nach. Klare verlängerte einen Freistoß von Schulze über die Torlinie. Die Gäste gaben nicht auf und so war es nach einer Stunde Spielzeit Eicke Timpe, der einen Ball von der Torlinie schlug.

Die zweite Spielhälfte war deutlich besser als die erste. Der Gästetorhüter Maik Stötzner zeigte in der 74. Minute nach einem Schuss von Klare, dass er sein Handwerk versteht. Auch Hinze im OSC-Kasten war nach 80 Minuten erneut zur Stelle. Vor dem Abpfiff noch zwei erwähnenswerte Situationen im Gästestrafraum. Zunächst brachte Rasch einen Freistoß von der Mittellinie auf Huth. Dessen Kopfball flog über den herausstürzenden Keeper zum Endstand ins Netz. Kurz vor dem Abpfiff wurde Stötzner dann von einem eigenen Spieler geprüft und reagierte prächtig.

OSC: Hinze - Juderjahn, Muhl, Dolle, Schulze, Breier, Klare, Wenzel, Timpe, Rasch, Huth (Paulinski).

Torfolge: 1:0 Wenzel (50.), 2:0 Klare (52.), 3:0 Huth (83.). SR: Franz Julius Deelmann. Z: 35.