Langenweddingen (sbr) l Der SV Langenweddingen könnte theoretisch schon an diesem Wochenende den Landesmeistertitel sicher haben. Voraussetzungen dafür sind, dass die Deinert-Sieben ihr Heimspiel heute gegen den BSV Magdeburg gewinnt und morgen die Spitzenpartie HBC Wittenberg gegen die SG Spergau remis endet. Auf dem Sportlerball am Sonnabend könnte dann richtig gefeiert werden.

Doch zuvor gilt es die "Hausaufgaben" zu machen. Mit den Gästen aus der Landeshauptstadt wird nämlich ein unbequemer Gegner erwartet, welcher wie der Gastgeber seit Jahren das Niveau dieser Liga mitbestimmt. In den vergangenen Spielzeiten befanden sich beide Teams immer lange auf Augenhöhe, auch wenn der SVL am Ende meist die Nase vorn hatte und im vergangenen Jahr beide Vergleiche gewann. Auch in dieser Saison ging das erste Aufeinandertreffen an den SVL, der souverän mit 35:26 in Olvenstedt gewann.

Die Sülzetaler setzen heute auf Heimstärke und ihr Publikum und wünschen sich eine volle Halle und dazu lautstarke Unterstützung. Gegen den BSV muss nahezu alles klappen, verfügt der Gegner aus der Landeshauptstadt doch über ein perfekt eingespieltes Team. Der starke Rückraum mit Robert Reiske, Marcel Grüneberg und Falko Nowak gehört zu den Besten der Liga. Dazu gehört eigentlich auch der langjährige Toptorjäger John Bade, der sich allerdings ein wenig zurückgezogen hat. Dennoch rechnet Markus Deinert mit dessen Einsatz. Er erwartet: "Das Spiel wird heute von beiden Abwehrreihen entschieden, daher müssen wir von Beginn an absolut heiß und bissig auf diesen Gegner sein, konzentriert und aggressiv verteidigen, um dann in unsere Gegenstöße zu kommen. Viele Fehler dürfen wir uns nicht erlauben, die bestraft der BSV konsequent. Wir haben ein Heimspiel, es muss klar unser Ziel sein, auch dieses Spiel zu gewinnen".

Bleibt zu hoffen, dass der SVL seine Ausfälle kompensieren kann. Zwar werden Kapitän Tim Heine und Nick Bollmann in den Kader zurückkehren, dafür fehlt Stefan Schult (Arbeit). Auch Mario Seifert droht weiterhin verletzt auszufallen, ebenso wie Sebastian Schneider, für den die Saison wohl beendet ist. SR: Becker/Hack