Nach Niederlagen am vergangenen Wochenende hoffen Empor Wanzleben und Eintracht Gröningen, in die Erfolgsspur zurückzufinden.

Landkreis l Der Anstoß für alle Partien dieser Liga erfolgt morgen um 15 Uhr.

TSV Niederndodeleben - BW Empor Wanzleben. Beim Tabellenzweiten aus Wanzleben läuft es derzeit einfach nicht. In der Rückrundentabelle findet sich die Spieß-Elf nur auf dem elften Platz wieder, ein Sieg, eine Niederlage und zwei Remis sehen zu Buche. "Naja, es gibt Schlimmeres. Ich habe eigentlich damit gerechnet, dass bei der jungen Truppe irgendwann mal der Substanzverlust kommt. Davon geht für uns die Welt nicht unter, mit dem Tabellenplatz sind wir zufrieden", versucht Trainer Uwe Spieß das kleine Tief nicht überzubewerten. "Wir müssen einfach die Lockerheit wiedergewinnen. Vielleicht klappt es ja schon gegen Niederndodeleben wieder mit drei Punkten. Wobei ich denke, dass die Mannschaft besser ist, als der aktuelle Tabellenplatz (7. Anm. d. Red.), immerhin waren sie in den vergangenen Jahren ganz gut platziert." Auf den Einsatz von Michael Zeppernick (angeschlagen) und Kevin Liehr (Band gerissen) muss der Empor-Coach morgen verzichten.

Groß Santersleben - Eintracht Gröningen. Die Gröninger Eintracht ist morgen der Außenseiter, denn mit dem SV Groß Santersleben wartet kein geringerer als der Tabellenführer. Zugute kommen könnte den Gäste in diesem Spiel ihre außergewöhnliche Auswärtsstärke. Auf fremdem Feld holten die Gröninger bereits 19 Zähler, auf dem eigenen Platz waren es nur elf. Außerdem hat der Gesamtsechste die Winterpause offensichtlich gut überstanden, denn schon dreimal gingen die Eintracht-Kicker als Sieger vom Feld. In der vergangenen Woche riss die Serie aber erstmal, denn gegen Niederndodeleben setzte es die erste Niederlage. Dennoch ist eine Überraschung morgen durchaus möglich.