Osterweddingen (sbr) l Wenn das Tabellenschlusslicht gegen den Dritten antritt, sind die Rollen klar verteilt. Das wissen morgen auch die Fußballer des Osterweddinger SV, wenn sie den SV Irxleben II empfangen.

Wenn aber überhaupt etwas geht beim OSV, dann doch daheim. Immerhin hat der OSV auf eigenem Feld mit 20 Treffern immerhin zwei mehr erzielt als das Alter-Team auswärts. Nur die Punktausbeute ist eben deutlich schwächer. Die Irxleber haben derer 36 auf dem Konto, die Sülzetaler lediglich zwölf. In Osterweddingen mussten schon einige Teams anständig Federn lassen, von denen man es nicht unbedingt erwartet hatte (Dahlenwarsleben 7:1, Groß Santersleben 5:2 und Wanzleben 2:2). Die Irxleber sind also gewarnt, den Außenseiter nicht zu unterschätzen.

Gute Chancen kann sich der SV Seehausen morgen bei Grün-Weiß Süplingen ausrechnen, auch wenn die Seehäuser in der Rückrunde nur eine ausgeglichene Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen aufweisen. Die Süplinger haben es seit der Winterpause immerhin erst auf einen mageren Punkt gebracht und stehen auch in der richtigen Tabelle als 13. weit hinter dem SVS (Vierter). Das Hinspiel haben Armin Ferl und Co allerdings nur knapp mit 1:0 gewonnen, Vorsicht ist also geboten. Die morgigen Gastgeber haben nämlich auch noch eine zusätzliche Motivation, denn sie stecken noch im Abstiegskampf, haben nur sechs Punkte mehr als das Schlusslicht, müssen also kämpfen.