Wolmirstedt (mku) l Am Wochenende wurde in der Sporthalle Gipfelstraße in Wolmirstedt die Kreisrangliste der Damen und Herren ausgetragen. Im überschaubaren Teilnehmerfeld der Damen starteten am Sonntag Sarah Sacher (Domersleber SV, 1.), Sarah Behrens (Eilsleber SV, 2.), Stefanie Rennau (SV Seehausen, 3.) und Lucy Zieske (TTC Wolmirstedt, 4.), die unter sich die Platzierung ausmachten und die drei Qualifikationsränge zur Bezirksranglistenqualifikation am 13. April beim HSV Medizin Magdeburg aufteilten.

Der Sonntag galt als Finaltag, an dem in diesem Jahr zum ersten Mal eine reine Rangliste zwischen den besten zehn Tischtennisspielern auf Kreisebene ermittelt werden sollte.

Anders als bei den Damen war bei den Herren demnach auch das Qualifikationsturnier am Samstag eine Premiere, zu der sämtliche Herren des Kreisverbandes herzlich eingeladen waren, die sich nicht bereits für eine höhere Ebene qualifiziert hatten. Dem Aufruf folgten letztlich insgesamt 14 Teilnehmer, aus Sicht der Veranstalter leider eine enttäuschende Starterzahl. Doch das spielerische Niveau konnte sich sehen lassen.

Immerhin bestand für die besten Fünf die Chance auf eine Teilnahme am sonntäglichen Finalturnier, da neben den bestätigten Meldungen von Dennis Becker, Michael Mallin (beide TTC Gröningen), Thomas Bratzke (SV Hötensleben), Tobias Zühlke (SV Seehausen) und Michael Budna (SV Concordia Rogätz) durch die Absagen von Christian Reek (TuS Haldensleben) und Frank Brauer (TTC Wolmirstedt) zwei weitere Startplätze zur Verfügung standen.

Drei 4er- bzw. 5er-Gruppen bildeten die Vorrunde, aus der sich die zwei besten Spieler für die Endrunde empfahlen und somit ihr Sonntagsticket so gut wie in der Tasche haben konnten. Dies gelang dann auch dem Wolmirstedter Marco Fuchs (4:0) und dem Hadmersleber René Frehde (3:1) aus Gruppe 1, da sie sich gegen den Eichenbarleber Benjamin Otto (2:2), Barleber Carsten Dill (1:3) und Wolmirstedter Sebastian Röhl (0:4) behaupteten.

In der zweiten Gruppe fuhren der Seehausener Frank Trippner und Jens Ehrecke aus Rogätz mit 3:1 gleich gute Ergebnisse ein und qualifizierten sich ebenfalls für die nächste Runde. Ihnen unterlegen waren Marcel Zibolka (SSV Eichenbarleben; 2:2), Stefan Michalke (TSV Völpke; 1:3) und Mario Breier (TTC Wolmirstedt 1:3). Auch in der dritten Gruppe gab es keinen eindeutigen Gruppensieger mit tadelloser Bilanz. Erst die Relevanz des Spiels gegeneinander brachte Sven Wiegand (TTC Beendorf; 2:1) den Gruppensieg vor dem spiel- und satzdifferenzgleichen Fabian Doppke aus Hadmersleben. Frank Voigt aus Rogätz und André Heuer aus Wolmirstedt gelangen zumindest die Ehrenpunkte, die aber zum Weiterkommen nicht ausreichten.

Für die Endrunde wurden die bereits absolvierten Spiele aus den Gruppen übertragen, was einigen Athleten einen Vorsprung bereitete. Marco Fuchs nutzte dies und setzte sich an die Spitze des Feldes, auch wenn er sich am Ende noch einen Patzer gegen den Nachgerückten Marcel Zibolka leistete, der letztlich Tageszweiter wurde. Doch dank besseren Satzverhältnisses gegen seinen Gruppenkontrahenten René Frehde änderte dies nichts am Tagessieg des Wolmirstedter Fuchs´. Für die Sportfreunde Trippner (2:3), Wiegand (1:4) und Doppke (0:5) blieben entsprechend die Platzierungen vier bis sechs. Letztere signalisierten für den Sonntag ohnehin keine Startambitionen, sodass das Feld sogar durch einen weiteren Vorrunden-Drittplatzierten - in Person von Benjamin Otto - aufgefüllt wurde.

So verlangte der Sonntag den Wettstreitern erneut enorme Konzentration und Nervenstärke ab und bot den bereits Qualifizierten deshalb einen kleinen Vorteil.

Ein Trio gibt den Takt vor

Im Laufe der neun zu absolvierenden Spiele hatte man den Samstagsstartern die Kräftezehrung deutlich ansehen können. Dennoch gelang es den tags zuvor gut dastehenden Trippner, Fuchs und Frehde mit den Rängen vier, fünf und sechs gute Resultate zu erzielen, die eigene TTR-Statistik aufzubessern und zuvor gesetzte Spieler, wie den Seehausener Tobias Zühlke oder Michael Budna aus Rogätz hinter sich zu lassen. Doch mit dem Tableau hatten sie am Ende dennoch nichts zu tun, dafür waren die beiden Gröninger Dennis Becker und Michael Mallin an diesem Tag viel zu sicher und überlegen. Nervenstark und konditionell gewappnet ließen beide nichts anbrennen und setzten sich mit 9:0 und 8:1 gegen das Feld durch. Im Resümee wurde der Tagessieg bereits im ersten Spiel entschieden, in dem sich Dennis mit 3:2 (-9;+10;-9;+8;+5) gegen seinen Vereinskameraden behauptete.

Dritter wurde der Hötensleber Nimmersatt Thomas Bratzke, der mit 6:3 eine solide Leistung ablieferte und sich den dritten Qualifikationsrang einheimste. Die Ergebnisse schwarz auf weiß:

Herren

Dennis Becker (TTC Gröningen)9:027:3

Michael Mallin (TTC Gröningen)8:1 26:6

Thomas Bratzke (SV Hötensleben)6:3 19:12

Frank Trippner (SV Seehausen)5:4 18:16

Marco Fuchs (TTC Wolmirstedt)5:417:17

René Frehde (TSV Hadmersleben)3:6 16:20

Michael Budna (SV Concordia Rogätz)3:614:21

Marcel Zibolka (SSV Eichenbarleben)3:612:23

Tobias Zühlke (SV Seehausen)2:710:25

Benjamin Otto (SSV Eichenbarleben)1:89:25

Damen

Sarah Sacher (Domersleber SV)3:0 9:0

Sarah Behrens (Eilsleber SV)2:16:3

Stefanie Rennau (SV Seehausen1:23:6

Lucy Zieske (TTC Wolmirstedt)0:30:9