Eine bittere 33:35-Heimniederlage gegen den HV Solpke/Mieste hat am Wochenende der SV Langenweddingen II hinnehmen müssen. Durch die Niederlage im Kellerduell rutscht die SVL-Reserve auf einen Abstiegsplatz. Der HV Solpke/Mieste verabschiedete sich durch den fünften Sieg in Serie aus dem Abstiegskampf.

Langenweddingen/Mieste l Mit dem fünften Sieg in Folge hat sich der HV Solpke/Mieste weiter aus der Abstiegszone entfernt, kann praktisch mit 16-Pluspunkten schon für die neue Verbandsliga-Saison planen. Die Altmärker gewannen beim SV Langenweddingen II, der nun noch akut gegen den Abstieg kämpft, mit 35:33 (18:15). Die Konstellation, dass es hier um den Ligaverbleib ging, bestimmte die Partie.

Nach ausgeglichenem Beginn (2:2/5:6) spielten sich die Westaltmärker frei, standen vor allem in der Abwehr gut und lagen so in der ersten Halbzeit mehrfach mit vier Toren in Front (6:10/10:14). Die verdiente 18:15-Führung zur Pause war folgerichtig.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die Partie etwas hektischer. Die tabellarische Bedeutung der Begegnung war jedoch nicht allein die Ursache. Vielmehr sorgten dafür sehr merkwürdige Entscheidungen der Schiedsrichter, wie HV-Trainer Daniel Heimann vorsichtig formulierte.

Gästespieler Steve Sauer erzielt 20 Treffer

Unbeeindruckt davon zeigte sich auf Seiten der Altmärker vor allem Steve Sauer, der nach Heimanns-Worten ein starkes Spiel machte, 20 Tore (!) erzielte und nur drei Fehlwürfe hatte.

In den letzten zehn Minuten der Partie wollte der Gastgeber das Match mit übertriebenem Einsatz noch umbiegen. Die HV-Männer mussten reagieren und verloren in der 50. Minute erst Dominec Soeder mit einer Roten Karte und kurz darauf noch Max Texdorf auf gleiche Weise. Trotz der Schwächung hielten die Altmärker den Gastgeber am Ende auf Distanz. Nick Blume sorgte kurz vor Ultimo mit zwei Toren für den wichtigen Auswärtssieg, was die SVL-Männer noch zu kleinen Rangeleien veranlasste und sie als schlechten Verlierer aussehen ließ.

Die Langenweddinger egalisierten zuvor einen Vier-Tore-Rückstand (29:33).

In der kommenden Woche reist die Langenweddinger Reserve in die Altmark, gastiert bei der heimstarken HSG Osterburg.