Oschersleben/Gröningen l Nach der knappen 7:9-Niederlage in der Hinrunde, hat der ohne den verletzten Björn Fiedler angetretene OSC auch an eigenen Tischen gegen Chemie Mieste wertvolle Punkte im Abstiegskampf eingebüßt. Dem TTC Gröningen gelang erstmals ein Sieg gegen den nicht in Bestbesetzung angereisten TuS Haldensleben II.

TTC 1990 Gröningen - TuS Haldensleben II 9:7. Die Gastgeber führten nach den Doppeln 2:1. Mallin/Becker gewannen ihr Spiel ebenso sicher wie Julian Giese/Belger. Nur Jens Giese/Sauer unterlagen in vier Sätzen, da sie mit dem Material von Routinier Peter Klockenmeier nicht zurecht kamen. Im oberen Paarkreuz verlor Michael Mallin klar gegen Müller und Julian Giese knapp gegen Kühne, wobei der Gröninger eine 9:5-Führung im vierten Satz verspielte. Als dann noch Christopher Belger nach knappen Sätzen gegen Klockenmeier verlor, lagen die Gastgeber mit 2:4 hinten. Dennis Becker gewann nach fünf knappen Sätzen gegen Wiegel und im unteren Paarkreuz fuhren Jens Giese und Nico Sauer zwei sichere Drei-Satz-Siege ein.

Die zweite Einzelrunde begann mit Mallins zweiter Niederlage, nachdem er sich Kühne knapp in vier Sätzen geschlagen geben musste. Julian Giese machte es am Nebentisch besser, als er Müller souverän in drei Sätzen besiegte. Danach verlor Belger auch sein zweites Einzel unglücklich in fünf Sätzen gegen Wiegel und auch Becker musste gegen Klockenmeier nach vier Sätzen passen. Abermals sprang das untere Paarkreuz des TTC in die Bresche und holte zwei sichere 3:0-Siege. Damit führte der TTC vor dem Entscheidungsdoppel mit 8:7, bevor Mallin/Becker trotz 2:0-Satz-Führung Mühe hatten, Kühne/Müller in fünf Sätzen niederzuhalten.

Gröningen: Mallin (1), Ju. Giese (1,5), Belger (0,5), Becker (2), Je. Giese (2), Sauer (2).

Oscherslebener SC - Chemie Mieste 7:9. Die Gastgeber hatten mit den durch Schmieder/Gröber und Froböse/Behrens gewonnenen Doppeln einen guten Start. Nach der Niederlage von Frank Meißner (1:3 - Melzer) brachten Jörg Froböse (3:2 -Glaue) und Karl-Heinz Schmieder nach 0:2-Satzrückstand gegen Höhnemann den Club auf 4:2 nach vorn. Zwar führten die Niederlagen von Karl-Heinz Gröber und Sascha Behrens zum Ausgleich, dann aber erkämpfte Ersatzspieler Steffen Fiedler (3:1 -Kufky) erneut die knappe Führung. Hoffnung auf Seiten des OSC keimte auf, als Meißner in einem hart umkämpften Fünf-Satz-Match gegen Glaue die Oberhand behielt. Die zerstob aber schnell, weil Froböse (1:3 -Melzer), Schmieder (0:3 -Beyer), Gröber (2:3 -Hönemann) und Behrens (2:3 -Kufky) vier Niederlagen in Folge kassierten. Wobei Gröber eine 2:0-Satz-Führung verspielte. Wieder war es Steffen Fiedler, der im letzten Einzel die Übersicht behielt und dem Club beim Spielstand von 6:8 mit seinem Sieg (3:1 -Lorang) den Weg ins Entscheidungsdoppel ebnete. Hier zogen Schmieder/Gröber gegen Melzer/Beier in vier Sätzen den Kürzeren, womit die unglückliche Niederlage besiegelt war.

Oschersleben: Meißner (1), Froböse (1,5), Schmieder (1,5), Gröber (0,5), Behrens (0,5), St. Fiedler (2).