Klein Oschersleben l In einer schwachen Partie hat der LSV 90 Klein Oschersleben am vergangenen Wochenende gegen den SV Eiche 05 Biederitz mit 17:19 Toren verloren.

Es begann auf beiden Seiten sehr zerfahren. Beide Mannschaften leisteten sich viele technische Fehler oder schlossen überhastet ab. Tore waren Mangelware, nach 23 Minuten zeigte die Anzeigetafel ein mageres 7:7. Der LSV spielte sehr nervös und unüberlegt, die Angriffsspitzen rannten sich immer wieder in der gegnerischen Abwehr fest.

Weil auch bei den Gästen viele Chancen ungenutzt blieben, ging man mit einem knappen 8:9 für Biederitz in die Pause. Kämpferisch gestaltete sich dann die zweite Hälfte, und dass, obwohl beide Mannschaften versuchten, sich mit unnötigen Ballverlusten zu überbieten. Es wurde jetzt eine ganz enge Kiste, bei der die Gäste meistens mit zwei Toren in Führung lagen. Bezeichnend für das Spiel der Hausherren war die Abschlussschwäche.

So tauchten Marcel Mock und kurz darauf auch Fabian Ramisch nach einem Konter vor dem gegnerischen Tor auf und konnten völlig frei den Ball nicht im Gehäuse unterbringen. Beim Spielstand von 14:17 für Biederitz in der 48. Minute nahm LSV-Trainer Lars Becker die Auszeit.

Die Hausherren kamen danach noch einmal bis auf ein Tor heran (16:17 /55.). Sie hatten aber an diesem Sonntagnachmittag nicht die spielerischen Mittel, um die Partie noch zu drehen.

Nach dieser handballerischen Magerkost muss der LSV 90 aufpassen, dass er nicht in den Sog nach unten gerät.

LSV 90 Oschersleben: Witte,Engelhardt - Kernchen ( 2 Tore ), Garnatz, Mock, Dedecke ( 8 ), Faßke, Ramisch ( 2 ), Becker ( 3 ), Hoffmann ( 1 ), Suttner ( 1 ),

Siebenmeter: 6/6,Zeitstrafen: 3