Altenweddingen. Zum zweiten Testspiel in Vorbereitung auf den Rückrundenstart in der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, hatte sich der SV Altenweddingen I am Donnerstagabend, das Landesligateam des Schönebecker SV eingeladen. Gegen die höherklassige Mannschaft schlug sich die Elf des Trainergespanns Hellwig/Ruffert wacker und konnte trotz der 3:4 (2:3)-Niederlage über weite Strecken mit dem starken Gegner mithalten.

In den ersten Minuten agierten die Gäste sehr druckvoll nach vorne. Dem SV Altenweddingen gelang es kaum, aus der eigenen Hälfte zu kommen. Bereits in der zweiten Minute klärte Torhüter Schumann gegen einen frei vor ihm auftauchenden Schönebecker. In der fünften Minute war er dann machtlos. Ein vom rechten Strafraumeck getretener Freistoß traf genau den Kopf eines SSV-Angreifers und der Ball schlug zum 0:1 im Tor ein.

Der Gegentreffer schien die Sülzetaler geweckt zu haben. Der erste ernstzunehmende Angriff mit Abschluss durch Martin Ruffert (10.), wurde vom guten Schiedsrichtergespann noch wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Der SV Altenweddingen kämpfte sich immer mehr ins Spiel und wurde, nach Vorarbeit von Hannes Petters und Ruffert, mit dem 1:1 durch Denny Nevermann belohnt (17.). Ein Freistoß von der rechten Seite, getreten von Mirko Stieler, fand in der 20. Minute im Strafraum den Kopf von Ruffert. Der SSV-Torhüter konnte den Kopfball nicht festhalten, so das Ruffert zum Nachschuss kam und zur 2:1-Führung für seine Elf einnetzte. Ruffert hatte dann auch die Riesenchance auf das 3:1, als er nach einem guten Ball aus den Mittelfeld mustergültig bedient wurde, aber frei vor dem Torhüter vergab.

Wenig später führte ein Ballverlust des SVA im Mittelfeld zum 2:2 (31.) und kurz vor der Pause fiel gar das 2:3 (37.). Die rechte Abwehrseite des SVA war in dieser Situation entblößt, was die Schönebecker ausnutzten.

Die ersten guten Chancen nach dem Seitenwechsel gehörten den Sülzetaler. Ein von SVA-Kapitän Steffen Mootz getretener Freistoß mit anschließendem Kopfball von Ruffert und ein Schuss vom eingewechselten Patrick Kück verfehlten aber das Tor. In der 55. Minute hatte Ruffert den Ausgleich auf dem Fuß, als er zum wiederholten Male alleine vor dem Schönebecker Torhüter auftauchte und scheiterte. Im direkten Gegenzug erzielten die Gäste das 2:4 durch einen Kopfball, bei dem der zur Pause eingewechselte SVA-Torwart Thiele machtlos war.

Erst in der 64. Minute konnte der SVA nach Balleroberung durch Tim Köppe, der sich anschließend auf der rechten Seite gut durchsetzte und auf Ruffert flankte, überraschen. Ohne Mühe netzte Ruffert zum 3:4 ein. Bis zur 75. Minute kamen die spielstarken Gäste zu drei guten Chancen, bevor der SV Altenweddingen in der Schlussphase durch Hannes Petters und Nino Schünemann noch zwei hundertprozentige Torchancen vergab.

Ein Remis hätte sich der SVA verdient gehabt, doch vergab die Mannschaft noch zu viele gute Einschussmöglichkeiten. Der Spielaufbau und die Abwehrleistung zeigten gute Fortschritte. Heute bestreitet der SV Altenweddingen noch einen weiteren Test gegen Blau-Weiß Neuenhofe (Dritter der Bördeliga). Anstoßzeit ist 14 Uhr.

SVA: Schumann, Nevermann, Mootz, Stieler, St. Köppe, N. Schünemann, Herzog, Zoll, Ruffert, T. Köppe, H. Petters (Thiele, Hauer, Kück, Mendel, Wiegand).

Torfolge: 0:1 (5.), 1:1 Nevermann (17.), 2:1 Ruffert (20.), 2:2 (31.), 2:3 (37.), 2:4 (55.), 3:4 Ruffert (64.).