Oschersleben (sbr) l Der Oscherslebener SC ist in Merseburg ganz knapp am Sieg vorbeigeschrammt. Nach 0:1-Rückstand und 2:1-Führung kassierten die Bodestädter in der fünften Minute der Nachspielzeit noch den 2:2-Ausgleichstreffer.

Im intensiv geführten Spiel gingen die Gastgeber nach einem Freistoß durch einen Kopfball von Kleßny in Führung. Die Oschersleber steigerten sich nach dem Rückstand und hatten gute Chanen. Einen langen Diagonalball köpften die Merseburger in die Mitte, wo Dries Barner goldrichtig stand und zum Ausgleich einschob. Nach einem schönen Angriff über drei Stationen schob Manuel Zabel den Ball am Torhüter vorbei zum 1:2 in die Maschen. Ein Schütze-Freistoß aus 30 Metern landete fast im Winkel.

Nach der Pause verflachte das Oschersleber Spiel etwas, die Merseburger wurden stärker und hatten gute Tormöglichkeiten. Zweimal rettete die Latte für den OSC, zweimal Torhüter Christoph Rütze. Aber auch die Gäste hätten die Partie zu ihren Gunsten entscheiden können. Die beiden guten Konter wurden aber zurückgepfiffen. "Wie es dann so ist im Fußball, gab es ein paar Fouls, eine Gelb-Rote Karte und in der 95. Minute einen Elfmeter, den IMO natürlich zum 2:2 verwandelt. Trotzdem eine sehr gute kämpferische Leistung meiner Mannschaft, die sich richtig reingekniet hat. Ein Aufwärtstrend ist zu sehen", lobte OSC-Trainer André Linzert.

Oscherslebener SC: Rütze - Wulf (30. Wegener), Barner, Schütze, Pohlmann, Sacher (87. Born), Hoffmann, Zabel (69. Heitmann), Rasch, Rokitta, Zacher.

Torfolge: 1:0 Kleßny (20.), 1:1 Barner (37.), 1:2 Zabel (44.), 2:2 Schlorf (90.+5).

Zuschauer: 55. Schiedsrichter: Tristan Tauche - Melanie Göbel, Martin Krause.