Oschersleben l Während die Landesligareserve des Oscherslebener SC mit Siegen über Seehausen II und Diesdorf IV den vierten Tabellenplatz sicherte, feierte der Osterweddinger SV mit einem Remis in Eichenbarleben den Klassenerhalt.

SV Seehausen II - Oscherslebener SC II 4:11. Im Duell der Reservemannschaften sicherten die Kreisstädter sich einen verdienten Auswärtsieg. Den 1:2-Rückstand nach den Doppeln aus Sicht des SVS glich zum Auftakt der ersten Einzelrunde Rennau mit einem Sieg über Gröber aus. In der Folge sicherte nur noch Jackowicz einen weiteren Punkt für die Einheimischen, welche somit 3:6 zur Halbzeit in Rückstand lagen. Dem gut aufgelegten Rennau war es dann vorbehalten, mit einem klaren Sieg im Spitzenspiel gegen Fiedler nochmals auf 4:6 zu verkürzen. In der Folge zeigte sich die OSC-Reserve jedoch als das abgeklärtere Team und gestaltete die restlichen Partien zu ihren Gunsten siegreich.

SVS II: Rennau (2,5 Punkte), Riemann (0,5), Meier, Hesse, Jackowicz (1), Wesemeyer

OSC II: Fiedler (1,5), Gröber (1,5), Lindenthal (2), Stäudte (2,5), Groß (2), Kitt (1,5)

Oscherslebener SC II - SV Eintracht Magdeburg Diesdorf IV 10:5. Gegen die mit dreifachem Ersatz angetretenen Gäste erwischte die Club-Reserve einen Auftakt nach Maß. Sowohl die drei Auftaktdoppel, als auch die ersten drei Einzel gingen auf das Konto der Gastgeber, welche somit eine komfortable 6:0-Führung vorlegten. Im weiteren Verlauf zeigten die Gäste Moral und konnten von den verbleibenden neun Einzelpartien immerhin fünf für sich entscheiden, womit nach fast drei Stunden Spielzeit der Endstand fest stand.

OSC II: Fiedler (2,5), Gröber (1,5), Lindenthal (1,5), Stäudte (1,5), Groß (2,5), Lindenthal, Fr. (0,5)

BG Eichenbarleben/Ochtmersleben II - Osterweddinger SV 8:8. Die 2:1-Führung nach den Doppel hatte auch nach der ersten Einzelrunde noch Bestand für den OSV, da sich in jedem Paarkreuz die Punkte geteilt wurden. Nach Punkten 5:4 führend, musste sich Klemm im Spitzenspiel äußert knapp dem Eichenbarleber Kaukorat beugen, welcher den 5:5-Ausgleich in einer spannenden Partie erkämpfte. Zwei enge Fünf-Satz-Siege von Subschinski und Kulicke ließen die Gäste auf 7:5 davonziehen, womit bereits das Entscheidungsdoppel erreicht war. Dass dieses noch gespielt wurde, ist den folgenden drei Niederlagen von Möhring, Wichetek und Stoy zuzuschreiben, wodurch die Gäste plötzlich wieder mit 7:8 in Rückstand lagen. In einem spannenden Entscheidungsdoppel erkämpften jedoch Klemm und Kulicke den benötigten Punkt zum 8:8-Unentschieden, welcher gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt des OSV war.

OSV: Klemm (2), Subschinski (1), Kulicke (3), Möhring (0,5), Wichetek (1,5), Stoy