Haldensleben (jte) l Mit einem klaren 3:0-Heimsieg hat der ISV an der heimischen Lindenallee einen ganz wichtigen Dreier eingefahren und rutschte in der Tabelle wieder vor die Gäste aus Dahlenwarsleben. Gleich zu Beginn sahen die 154 anwesenden Zuschauer einen auf eine schnelle Führung spielenden ISV, wobei die Gäste aus Dahlenwarsleben teilweise arge Probleme hatten, dementsprechenden Widerstand zu leisten.

In der 16. Minute die verdiente Führung des ISV: Jens Meyenkoth war der Absender, nachdem er einen Foulelfmeter verwandelte. Der ISV spielte weiter nach vorn und wurde dafür belohnt. In der 29. Minute baute Vincent Tapsoba mit einem Kopfballtreffer die Führung auf 2:0 aus. Die Dahlenwarsleber konnten sich dann etwas befreien und wollten den Anschlusstreffer erzielen. Die klareren Torchancen besaß jedoch die Heimmannschaft. Gäste-Keeper Michael Schmidt hielt mehrfach glänzend und seine Farben dadurch im Spiel. So ging es mit einer verdienten 2:0-Führung der Gastgeber in die Kabine. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wendete sich dann das Blatt. Die Gäste drängten sofort auf den Anschlusstreffer, hatten bei ihren Abschlüssen jedoch kein Glück bzw. ISV-Keeper Wiese war zur Stelle. Der ISV setzte auf Konter und wollte dadurch die endgültige Entscheidung erzielen. Diese fiel in der 83. Minute durch Reiner Jacobs, nachdem er allein auf Torhüter Schmidt zulief und gekonnt den 3:0-Endstand erzielte.

ISV: Wiese, Ulrich, Edeling, Gandert (46. Klockenmeier), M. Jacobs, Wagner (75. Hellwig), R. Jacobs, Meyenkoth, Noack, Müller, Tapsoba (85. Wachtel)

Dahlenwarsleben: Michael Schmidt, Huß, Martin Schmidt, Wuckelt, Vogler (76. Malz), Mucke, Wischeropp, Lessow, Tietz, Kaufmann, Bobowski (60. A. Schmidt)

Torfolge: 1:0 Jens Meyenkoth (16. Foulelfmeter), 2:0 Vincent Tapsoba (29.), 3:0 Reiner Jacobs (83.).

Schiedsrichter: Daniel Schlüter/ Heiko Stapel, Kurt Schröder, Zuschauer: 154

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Dahlenwarslebens Max Tietz (70.).