Handball l Langenweddingen (sbr) Im letzten Auswärtsspiel der Saison in der Sachsen-Anhalt-Liga muss der SV Langenweddingen beim Dessau-Roßlauer HV II antreten. Der Anwurf in der Elbe-Rossel Halle erfolgt morgen Abend um 17 Uhr.

Nach dem erfolgreichen Auftritt in Weißenfels, wo der SVL den Einzug in die Finalspiele des Landespokals perfekt machte, soll es nun im Ligabetrieb so weitergehen wie vor Ostern. Der SVL hat sich die Fahne geschrieben, die Serie der siegreichen Spiele bis zum Saisonende fortzusetzen.

Etwas dagegen hat natürlich der Gastgeber. Mit 22:24 Punkten auf Platz sieben liegend, will man eine eher enttäuschende Saison etwas positiver gestalten. Nachdem im Verein einige Umstellungen vollzogen wurden, konnten wieder beachtliche Ergebnisse erzielt werden. Die Maßnahme, vermehrt Spieler aus der eigenen Ersten mit einzubauen, fruchtet. Daher weiß man nie so richtig, was einen erwartet. Erst recht nach der derben Hinspielniederlage, als der DRHV II beim 45:19 in Langenweddingen regelrecht vorgeführt wurde. SVL-Trainer Markus Deinert sicher: "Das wird ein ganz anderes Spiel als noch in der Hinrunde. Damals war es ein Klassenunterschied. Das wird ihnen in eigener Halle wohl nicht wieder passieren. Wenn meine Jungs die richtige Einstellung zum Gegner haben und konzentriert an die Sache herangehen, dann können wir auch dort bestehen, zumal es gleichzeitig ein richtungsweisendes Spiel für das Pokalfinale werden kann". Verzichten muss Deinert dabei auf Stefan Schult (Arbeit). Fans können im Mannschaftsbus mitreisen. Abfahrt ist um 14.30 Uhr von der Bushaltestelle am "Weißen Schwan".