Im Topspiel stehen sich morgen der SV Altenweddingen und Tabellenführer Groß Santersleben gegenüber. Können die Sülzetaler die Übermannschaft der Liga, die schon elf Punkte Vorsprung hat, in dieser Partie ärgern?

Landkreis l Der Anpfiff der acht Begegnungen erfolgt morgen um 15 Uhr.

SV Seehausen - TSV Niederndodeleben. Im Seehäuser Kader fehlt morgen Armin Ferl mit einer Gelb-Roten Karte, auch Strauß wird nicht dabei sein, Hübner ist vielleicht zur zweiten Halbzeit vor Ort. Hinter dem Einsatz von Domenik Siegmund steht wegen Rückenproblemen ein Fragezeichen. Trotz dieser Umstände, die die Aufgabe erschweren, wollen die Seehäuser mit einem Heimsieg den zweiten Tabellenplatz verteidigen.

SV Altenweddingen - Groß Santersleben. Der SVA will sich im Duell mit dem Spitzenreiter der Liga für die 1:3-Hispielniederlage revanchieren. Allerdings schwächelten die Sülzetaler zuletzt bei der 1:3-Pleite in Niederndodeleben, während sich Santos beim 5:3 gegen Dahlenwarsleben in Torlaune präsentierte.

Concordia Rogätz - Blau-Weiß Empor Wanzleben. In der Hinrunde wäre dieser Vergleich auf dem Papier noch eine klare Sache gewesen und auch nach aktueller Tabellenlage sieht es danach aus, Rogätz ist 13. und Wanzleben Fünfter. Doch seit der Winterpause schwächeln die Blau-Weißen, holten erst sieben Punkte, die Rogätzer elf. Da ist ein Favorit nicht auszumachen.

SV Irxleben II - Eintracht Gröningen. Die auswärtsstarken Gröninger (6 Siege, 2 Remis in 12 Spielen) treffen auf heimstarke Irxleber (6 Siege, 4 Remis, 1 Niederlage). Spannung ist also vorprogrammiert, wobei der Knackpunkt für die Eintracht sein wird, ob sie die Irxleber Defensive - die beste der Liga - knacken kann.

GW Bregenstedt - Osterweddinger SV. In Bregenstedt steht das Kellerduell Tabellenvorletzter gegen -letzter an. Die Grün-Weißen warten noch auf den ersten Punktgewinn der Rückrunde, der OSV hat seit der Winterpause auch erst einen Zähler erspielt.