Das Sporttreiben und das Miteinander wurden am vergangenen Sonnabend in Wefensleben groß geschrieben. Der örtliche Turn- und Sportverein hatte zum 2. Kinder- und Familiensportfest geladen.

Wefensleben l Der TSV Wefensleben als Veranstalter und Gastgeber wollte mit dem Vereinsfest zum zweiten Mal nach 2013 zum sportlichen Gemeinwohl beitragen. "Unser Anliegen ist ganz einfach", beschrieb Vorstandsmitglied Marcus Klockmann, der gleichzeitig als Lehrwart im Verein aktiv ist, "wir wollen die Kinder für das Sporttreiben im Verein motivieren". So wurde erneut ein breites Angebot geschaffen, um das Dorfleben für die Jüngsten attraktiv zu machen, "aktiv mitgestalten", ergänzte Klockmann, "da wir ja schon keine Schule mehr haben und die Einwohnerzahlen auch weiter rückläufig sind".

Alle Abteilungen des Vereins (Fußball, Handball, Kegeln, Seniorensport und Kindergruppe) haben unter der Federführung ihres Vorsitzenden und Initiators Helmut Kresse einmal mehr bewiesen, dass es nur gemeinsam geht. Es wurde Fußball und Handball gespielt, zudem gab es die Hüpfburg der Sportjugend Börde und in der Halle konnten die Kinder per Laufzettel verschiedene Stationen absolvieren. Dafür gab es am Ende eine Urkunde. Auf dem Fußballrasen überzeugten die G-Junioren der SG Blau-Gelb Alleringersleben mit einem 14:0 gegen den Flechtinger SV. Ebenfalls siegreich blieben die D-Jugend-Handballer im Vergleich mit dem SV Langenweddingen. Sieg oder Niederlage standen am Sonnabend jedoch nicht im Vordergrund, Spaß und Freude am Sport waren wichtiger. Letztlich kann der Aktionstag als erfolgreich betrachtet werden, kamen doch knapp 80 Kinder aus Wefensleben und den umliegenden Orten mit ihren Eltern und Großeltern an die Sporthalle.

Auch für den passenden Rahmen rund um die Veranstaltung hatten die Wefensleber gesorgt, so gab es den Kuchenbasar, den Kinderflohmarkt und eine Kinderdisco. Helmut Kresse zog ein positives Fazit: "Die Resonanz war top, die Stationen immer gut besucht und am Ende des Tages der Kuchen alle - was will man mehr!" Den Dank richtete er im Namen des TSV an alle ehrenamtlichen Helfer, die Sportjugend und die Bördesparkasse, die die Preise gesponsert hatte. Großes Lob verdienten sich außerdem die TSV-Kegler, hatten sie doch im Vorfeld die Sportstätten tatkräftig hergerichtet.

   

Bilder