Oschersleben (sgr) l Im mit Spannung erwarteten Derby der beiden engen Ortsnachbarn prallen zwei Mannschaften mit völlig verschiedener Gesinnung aufeinander. Der Saisonverlauf wollte es so, dass Oschersleben als akut abstiegsgefährdeter Drittletzter am 26. Spieltag gegen den Drittplatzierten der Liga um den wahrscheinlich letzten Strohhalm spielt.

Wulferstedt dagegen steht im vollen Saft in seiner wohl erfolgreichsten Spielzeit auf Landesebene. Die Wagner-Elf ist heiß darauf, Platz drei mit aller Macht bis zum Saison-Finale zu verteidigen. Der Lohn der Mühen wirft seine Schatten voraus, denn es will etwas heißen, direkt hinter dem honorigen Spitzenduo, den Punktefabriken der Liga Bernburg II und Westerhausen, einzukommen. Germania-Trainer Marco Wagner: "Wir schauen nur auf uns und möchten gewinnen, um unsere tolle Saison zu krönen und den Platz auf dem Treppchen zu holen!"

Nachdem die Zweite des OSC anscheinend mit dem Sieg gegen Osterwieck (2:0) nur ein Strohfeuer zündete, schwächelte die Franke-Elf in den letzten beiden Wochen erstaunlich. Man holte die Big Points gegen Schlusslicht Veckenstedt (1:1) nicht und war auch bei den zuletzt heftig im Tiefflug befindlichen Atzendorfern ein angenehmer Aufbaugegner (0:4). Es macht sich das Abstiegsgespenst so langsam bequem in der Bodestadt. Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz bereits. Verliert der OSC II auch gegen Wulferstedt, könnte die Distanz zum rettenden Ufer auf neun Punkte anwachsen, falls Osterwieck und Ilsenburg ihre Spiele gewinnen. Bei anschließend noch zwölf zu vergebenden Punkten könnte es das im schlimmsten Fall schon beinahe gewesen sein.

Erkennt die Verbandsliga-Reserve die Zeichen der Zeit, was zu erwarten ist, wird sich Wulferstedt auf einen harten Kampf einstellen müssen. Bleibt zu hoffen, dass vor wahrscheinlich zahlreichen Zuschauern der bekannte ritterliche Umgang der beiden bestens bekannten Clubs erhalten bleibt, auch die erfahrene Spielleiterin Viola Tietz ihre Freude an dem Derby hat und die Farbe in Oschersleben nur der Wonnemonat Mai liefert.

Bei Germania fehlen Martin Schrader, wie auch weiterhin Julius Kreft, Daniel Dräger und Torsten Herbst. Bei der OSC-Reserve sind es Torhüter Hinze, Wenzel und Kraetzig. Ob es Unterstützung aus dem Verbandsliga-Team gibt, entscheidet sich kurzfristig.

Schiedsrichterin: Viola Tietz