Ausleben (red) l Nachdem die 1. Herrenmannschaft des SV Blau-Gelb Ausleben aus unerklärlichen Gründen in der 2. Kreisklasse nicht mehr mithalten konnte, kam hier zum Tiefpunkt der Zufall zur Hilfe. Guido Gelhoet aus Geseke hat eine Arbeitsstelle bei der Familie Busche in Warsleben angetreten und kam mit Spielern der Mannschaft in Kontakt. Schnell stellte sich heraus, dass er eine "Fußballvergangenheit" hat, die Ausleben braucht.

Da der gebürtige 1964er schon seit seinem sechsten Lebensjahr nichts anderes lieber tat, als sich mit Fußball zu beschäftigen, wurde schnell ein Termin mit dem Ausleber Vereinsvorsitzenden gemacht. Die Mannschaft war anfangs skeptisch, doch sehr schnell stellte sich heraus: Der Mann ist vom Fach und einen solchen Trainer würden wir uns wünschen!

Gelhoet spielte seit 1970 beim VfL und Blau-Weiss Geseke und später beim TuS Anröchte in Nordrhein-Westfalen. Seine Laufbahn als aktiver Spieler führte ihn zum SUS Störmede und zum FC Mönninghausen, wo er die Kreisliga Lippstadt als Torschützenkönig aufmischte. Letzte Spielerstation war dann der VfB Holsen. Seine Trainerlaufbahn begann Guido Gelhoet beim SUS Störmede. Mit dem SV Blau-Weiß Verla schaffte er den Aufstieg in die Kreisliga B. Nach dem TuS Anröchte war die vorerst letzte Station der TuS Mantighausen.

Die Ausleber freuen sich sehr, Gelhoet auch über das Jahr 2014 hinaus als Chefcoach zu haben, denn die Trainingsqualität und -quantität hat mit ihm einen Quantensprung erfahren. Die Trainingsbeteiligung ist an den nun zwei Wochentagen hervorragend und der Charakter der Mannschaft ist jetzt schon als gut zu bewerten. Dennoch liegt noch viel Arbeit vor dem neuen Trainer und die Ausleber wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg.